7 gute Gründe für einen Urlaub auf La Réunion

Hallo liebe Wikommunity,

mein Name ist Annika und ich arbeite beim Fremdenverkehrsamt La Réunion. Heute möchte ich meine Begeisterung für diese Destination gerne mit euch teilen.Logo_IRT_de

La Réunion ist eine Trauminsel, ein Paradies – mitten im Indischen Ozean gelegen. Tropisch, bunt und vielfältig – so würde ich La Réunion in drei Worten beschreiben. Wer gerne aktiv ist und auf Entdeckungstour geht, findet hier sein persönliches Lieblingsziel. Für mich ist es jedes Mal wieder beeindruckend, welche Vielfalt die Insel auf kleinstem Raum bietet. Gerade schnorchelt man noch durch die Lagune von L’Ermitage und ein paar Stunden später blickt man von einem Aussichtspunkt auf einen der aktivsten Vulkane der Welt. Von der Landschaft, die man bei der Fahrt zu diesem Highlight durchfährt, ganz zu schweigen. Kleine Hotels bieten besten Komfort und sind trotzdem authentisch: meist im kreolischen Stil erbaut mit einer unbeschreiblich guten Küche. Vielen Urlaubern ist es nicht bewusst, aber La Réunion gehört als französisches Überseedépartement tatsächlich zur Europäischen Union. Hier wird mit dem Euro gezahlt, auf der rechten Seite gefahren und als EU-Bürger benötigt man zur Einreise einzig einen gültigen Personalausweis.

Hier nun meine wichtigsten Gründe für einen Urlaub auf La Réunion zusammengefasst:


„Ein herzlicher Empfang“

Die Begrüßung auf der Insel La Réunion ist sehr herzlich, denn die Réunionnais sind für ihre offene und zuvorkommende Art bekannt. Taucht man in das Leben vor Ort ein, lernt man den Stolz der Réunionnais kennen, auf einer der schönsten Inseln der Welt zu leben.

© IRT L. Ghighi
Die tamilische Religionsgemeinschaft begeht jedes Jahr im Oktober oder November das Lichterfest „Dipavali“ – © IRT L. Ghighi

„300 Sonnentage im Jahr“

Ein Urlaub wie im Bilderbuch: lange weiße Sandstrände mit vorgelagertem Korallenriff, kristallklares Wasser mit stets angenehmen Temperaturen von durchschnittlich 26 ⁰C und eine bunte Unterwasserwelt. Hier lässt es sich am Ende der Wanderreise wunderbar entspannen!

© IRT S. Fournet
Die Lagune bei La-Saline-les-Bains an der Westküste der Insel La Réunion bietet Erholung pur – © IRT S. Fournet

„Abenteuer pur!“

Die Insel La Réunion ist wie ein riesiger Abenteuerspielplatz. Der sportlichen Aktivität sind hier keine Grenzen gesetzt, sei es beim Canyoning, Klettern, Paragliding oder natürlich beim Wandern. Viele Gebiete sind aufgrund ihrer Abgeschiedenheit nicht mit dem Auto oder Boot zu erreichen…hier kommt man nur zu Fuß hin!

© IRT E. Virin
Der Talkessel Mafate ist ein Wanderparadies – ohne Straßen und nur zu Fuß oder mit dem Helikopter zugänglich – © IRT E. Virin

„Ein Juwel der Natur“

Auf der Insel La Réunion reihen sich die schönsten Naturlandschaften aneinander: von den mondähnlichen Vulkanlandschaften des aktiven Vulkans Piton de la Fournaise, den Talkesseln im Inselinneren bis hin zu den Lagunen, den weißen sowie schwarzen Sandstränden und den höchsten Gipfeln im Indischen Ozean. Ganze 42 % der Inselfläche wurden 2010 von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt.

© IRT E. Virin
Der Hauptkrater des Piton de la Fournaise – der Vulkan im Südosten der Insel zählt zu den aktivsten der Welt – © IRT E. Virin

„Ein Melting-Pot der Kulturen“

Der Name „Réunion“ (Zusammentreffen) ist heute durch die bunte Mischung an Menschen und Kulturen treffender denn je! Die Wurzeln des réunionesischen Volkes reichen bis nach Afrika, Madagaskar, Asien und Europa. Und trotz der kulturellen Unterschiede ist das Zusammenleben harmonisch. Den besten Eindruck bekommt man, wenn man sich einmal durch die Straßen von Saint-Denis treiben lässt, vorbei an Kirchen, chinesischen Pagoden, tamilischen Tempeln und Moscheen. Auch in der Küche spürt man diese verschiedenen Einflüsse sehr stark.

© IRT E. Virin
Die farbenfrohen tamilischen Tempel – wie hier in Saint-Pierre – gehören zum Stadtbild – © IRT E. Virin

„Sportlich flittern auf der Abenteuerinsel“

Wer Abenteuer und Romantik sucht, findet auf La Réunion das ideale Ziel für seine Flitterwochen. Platz für Zwei ist zum Beispiel im Helikopter, der einen Rundumblick aus der Vogelperspektive bietet. Mit einem Mietwagen und der Rundreise von Wikinger ist man zudem flexibel.

© IRT S. Gelabert
Die Felsformation „Trois Salazes“ ist unter Kletterern und Abenteurern beliebt – © IRT S. Gelabert

„Zum Wandern in den Indischen Ozean“

Bei knapp 1.000 km gut ausgeschilderten Wanderwegen, ist für jedes Niveau die richtige Tour dabei. Landschaftlich ist eine schöner als die andere. Was das Klima betrifft, sind die Monate von April bis November ideal. Drei Fernwanderwege erschließen das Inselinnere und die Gipfeltour zum Piton des Neiges (3.071 m), der höchsten Erhebung im Indischen Ozean, zählt zu den beeindruckendsten Wanderungen der ganzen Welt.

Mein kleiner Tipp: Wikinger Reisen hat die Besteigung bei der 17-tägigen Trekkingtour mit im Programm.

Logopalette_Region

Schreib einen Kommentar