Beiträge aus dem Jahr 2011

Chinesische Massage

Die meisten Menschen verbinden mit der Traditionellen Chinesischen Medizin die Akupunktur. Weniger bekannt, aber sehr wirkungsvoll ist die Massage. Wer Taiwan besucht, findet viele Möglichkeiten, eine Massage auszuprobieren. Es gibt beispielsweise die Nacken-/Schultermassage für computergeplagte Büromenschen, die etwa einstündige Ganzkörper- oder die Fussmassage. Massage wird in Taiwan als medizinischer Beruf verstanden, die  » Mehr erfahren

Ovid in Sri Lanka (So, 1. Mai)

Meine Reise endet hier. In den letzten 15 Tagen bin ich nur ein paar Dutzend „Langnasen“ begegnet. Nicht, dass sie nicht da wären - das Land scheint jetzt beliebter denn je zu sein. Sie bleiben jedoch an den wenigen Orten, die über eine touristische Infrastruktur verfügen. Die 2.000 Km, die ich in den letzten 2 Wochen auf Haupt- und mehr auf Nebenstraßen zurück gelegt habe  » Mehr erfahren

Ovid in Sri Lanka (Sa, 30. April)

Auf meiner Suche nach Aktivelementen für die neue Sri Lanka Reise 2012 bin ich heute zum ersten Mal in meinem Leben auf ein Mountainbike gestiegen. Hatte also keine Ahnung wie hart diese Ungeheuer sind, vor allem im Gesäßbereich. Erschwerend kommt die Tatsache hinzu, dass ich vor ziemlich genau 11 Jahren das letzte Mal Fahrrad gefahren bin. Nach 35 Km, von denen kein einziger Zentimeter buckellos war,  » Mehr erfahren

Ovid in Sri Lanka (Fr, 29. April)

Das englische Großereignis verfolgt man natürlich auch hier in Sri Lanka. Über die Mattscheiben der Fernsehgeräte, die wie aus einem anderen Jahrhundert wirken, laufen die Hochzeitsbilder überall: im dunklen Gemüseshop, im indischen Schnellrestaurant, und sogar in einer kleinen, hüttenartigen Verkehrspolizeibehausung am Straßenrand. Die Bilder faszinierten den kleinen Polizisten dermaßen, dass er den Verkehr für eine Weile Lord Buddha anvertraute. Als wir die Kreuzung erreichten, kam von Rechts ein Motorradfahrer im furiosen Tempo.  » Mehr erfahren

Ovid in Sri Lanka (Do, 28. Apr.)

Um zum Startpunkt der heute zu prüfenden Wanderung zu gelangen, mussten wir mit dem lokalen Dorf-zu-Dorf Zug fahren. Eine absolut empfehlenswerte Erfahrung. Statt Klimaanlage offene Fenster, durch die man die wahrscheinlich eindrucksvollste Bergpanorama der Region genießt. Der Zug fährt so langsam, dass trotz offener Fenster kein unangenehmer Durchzug entsteht. Die Abteillosen Wagen sind einfach eingerichtet, aber sauber. Man sitzt wie in unseren Zügen zu zweit nebeneinander und jeder hat genügend Platz sowohl seitlich als auch nach vorne.  » Mehr erfahren