6522 Wanderwoche mit Traumblick – der Gardasee vom 08.09. – 15.09.2012

Die Anreise zum Gardasee erfolgte per Bahn nach München. Nach einer kurzen Rast ging es mit dem EC weiter nach Rovereto. Wegen Gleisarbeiten mussten alle in Innsbruck in einen Reisebus umsteigen, der uns dann bis zum Brenner gefahren hat. Danach ging es wieder mit dem Zug weiter nach Rovereto.

Gruppe auf der Terrasse vom Hotel Le Balze

Dort empfing uns auch schon unsere Reiseleiterin, Frau Barbara Themel. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde stiegen wir in den Bus und haben das Hotel nach gut 1½ Stunden erreicht. Das gehobene 4-Sterne- Hotel Le Balze liegt auf gut 680 m ü. M. und ca. 10 Fahrminuten / 1 Stunde zu Fuß von der nächst größeren Ortschaft Limone sul Garda, wo man auch Möglichkeiten zum Schwimmen im Gardasee hat. Die Wikinger-Zimmer  verfügen über einen grandiosen Seeblick. Man kann nach den Wanderungen herrlich im Indoorpool schwimmen, in der Wellnessanlage entspannen oder auf der Terrasse mit Seeblick ein Bierchen genießen.

Blick auf den Gardasee

Die Verpflegung ist hervorragend. Als ich den Hotelchef, Herrn Roberto Zanetti darauf angesprochen habe, sagte er, dass das Hotel sich durch die sehr gute Küche abheben möchte, da das Hotel nicht direkt am Gardasee liegt und sie somit zusätzlich zum fantastischen Ausblick noch ein weiteres Highlight haben. Abends haben wir immer Menükarten mit verschiedenen Speisen extra für unsere Wikinger-Gruppe erhalten. Damit konnte man sich den passenden Wein zum Essen aussuchen. Das Essen wurde von allen Mitreisenden sehr geschätzt, vor allem ich hatte jeden Abend eine Extra Portion bekommen, da der Hotelchef gemerkt hat, dass ich ein Leckermäulchen bin.

Gruppe auf dem Monte-Baldo-Plateu

Die 4 Tageswanderungen entsprechen alle der 2-Stiefelkategorie, außer auf der Wanderungen von Tremosine nach Limone, diese beläuft sich auf ca. 900 m Abstieg, daher ist sie eher der 3-Stiefel-Kategorie zuzuordnen. Die Wanderung von Tremosine zum Lago die Ledro ist mit Abstand die schönste Wanderung von allen, da man ausschließlich auf alten Militärpfaden in den Bergen wandert und eine tolle Aussicht sowohl auf den Gardasee als auch zum Schluss auf den Lago di Ledro hat. 2 Wanderungen waren fakultativ. Bei der ersten Fakultativ-Wanderung ist die Gruppe zusammen mit unserer Reiseleiterin nach Riva gefahren und hat von dort aus eine 2-stündige Wanderung auf einem Höhenweg nach Torbole unternommen. Ich habe eine 3-Stiefel-Tour vom Hotel aus über Pieve über einen Gebirgskamm unternommen. Der Tipp kam übrigens vom Hotelchef, der sich in der Region hervorragend auskennt und zusätzlich zum Reiseleiter auch gute Tipps geben kann. Die 2. Fakultativ-Wanderung haben wir alle zusammen zum Monte Baldo unternommen.

Burg von Malcesine

Mit der Fähre ging es von Limone sul Garda nach Malcesine, einem sehr malerischen Ort, wo auch Goethe schon verweilte. Von dort aus sind wir mit der Gondelbahn hoch zum Monte-Baldo-Plateau gefahren und haben bei bester Sicht und herrlichem Wetter eine kleine Wanderung unternommen. Nachmittags konnten wir bei einem leckeren Eis am Ufer von Malcesine unsere wunderschöne Reise revue passieren lassen.

Euer Behzad Marvie

Schreibe einen Kommentar