Aktiv & Entspannt in Cornwall

Nach einem Super-Sommer in Deutschland war es nun nach der großen Hauptreisezeit auch für mich endlich mal wieder Zeit in den Flieger zu steigen. Nach der ganzen Hitze fiel mir die Zielauswahl nicht besonders schwer – hier meine persönlichen Auswahlkriterien: Moderate Temperaturen, Wind der ordentlich den Kopf frei pustet und Blick auf eine Traumküste – das Ganze gepaart mit einem Wanderprogramm, das auch für mich, den weniger trainierten Bürositzer, gut zu machen ist.

 

Konntet Ihr das Ziel schon erraten? Der südwestlichste Teil Englands, die Kulisse der Rosamunde Pilcher Filme, knapp 1500 km Küstenwanderweg und mehr als 300 Strände, die Heimat von Cream Tea und Cornish Pasty und eine Pilgerstätte für Freunde englischer Gartenkunst – Cornwall sollte es sein. Für mich die „Aktiv & Entspannt in Cornwall“ Variante  mit der Reisenummer 5312.

 

Am 05.09. war es dann endlich soweit. Voller Vorfreude machte ich mich auf zum Flughafen in Düsseldorf. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was mich erwarten sollte…

Um eine lange Geschichte abzukürzen – mein Flieger ist ausgefallen. 

Aber als Wikinger-Mitarbeiter und Geburts-Optimist habe ich die Anreise als Herausforderung angenommen und bin tatsächlich nur ca. 10 Stunden nach meinen Mitreisenden endlich im Hotel in Newquay angekommen. Zukünftig bin ich dann auch für Beratungen zum Nachtbus-Netz in Großbritannien bestens gewappnet 😉!


Cornwall hat mich sofort in seinen Bann gezogen. 

Obwohl Newquay wahrhaft keine schöne Stadt ist, wird schnell klar, warum sie ein Surfer-Paradies ist. Die Strände sind einfach ein Traum und die See ist rau! Wenn man am Strand oder auf der Klippe steht könnte man problemlos stundenlang den Blick über die Felsen schweifen lassen und das Wellenspiel beobachten.

 

Ein Strand in Newquay
Ein Strand in Newquay


Dazu die Besuche von wirklich pittoresken Orten wie Padstow, Fowey oder St. Ives und St. Michael’s Mount mit dem Schloss (an unserem zweiten freien Tag), mit wunderbaren Häfen, in denen die kleinen, bunten Boote je nach Tide auf dem Wasser tanzen, oder gemütlich auf dem Sand liegen.

Hutzelige Läden voller Fudge, Seifen, Kunst, Decken aus Schafwolle, Seafood und vielem mehr!

Dazwischen kleine Cottages mit dem perfekten Blick auf‘s Meer.

 

St. Michaels Mount
St. Michaels Mount

 

Bucht von Fowey
Bucht von Fowey
Hafen von St Ives
Hafen von St Ives
Seafood in Padstow
Seafood in Padstow

Und dann noch die kleinen, feinen Wanderungen durch eine atemberaubende, kontrastreiche Landschaft, mit einer Vegetation, die durch den warmen Golfstrom geprägt ist, so dass da auch schon mal eine Palme am Wegesrand stehen kann. Von der rauen Steilküste geht es zu malerischen Buchten mit langen feinen Sandstränden über die spielende, glückliche Hunde jagen. 

An einem anderen Tag wandelt sich das Bild und der Weg führt durch die Dünenlandschaft von Holywell Bay.

Die Radtour am Mündungstrichter des Camel River, der an der Padstow Bay in den Atlantischen Ozean mündet bietet ein schönes Bild, da der Fluss sehr stark vom Gezeitenstrom abhängig ist und bei Ebbe die Sandbänke als freie Strandfälle sichtbar werden lässt.

Immer wieder säumen auf den Wanderungen endlose Brombeerbüsche unseren Weg. Wir passieren Schafweiden und kleine bewaldete Passagen und immer wieder ergeben sich Ausblicke die Rosamunde Pilcher alle Ehre machen – Kitschroman pur – und doch unglaublich schön!!!

Cornwall Coast Line
Cornwall Coast Line
Bild geschossen vom Coastal Path Nähe Newquay
Bild geschossen vom Coastal Path Nähe Newquay
Gribben Head
Gribben Head

Ein Highlight waren  die Besuche der “Lost Gardens of Heligan” und des “Eden Project” (mein Ziel am ersten freien Tag) beides Gärten, mit einer spannenden Geschichte. Während Heligan einem an vielen Stellen fast magisch vorkommt, ist Eden unfassbar modern – mit den Gewächshäusern, die einem Science Fiction Film entsprungen sein könnten, und in denen man verschiedene Klimazonen erleben kann.

Außerdem bietet Eden mit dem externen Anbieter „Hangloose Adventure” auch die Möglichkeit etwas Adrenalin in den Urlaub einzubauen. Meinen Zipline Flug über den Garten hinweg, werde ich sicher nicht so schnell vergessen!

Lost Gardens of Heligan
Lost Gardens of Heligan
Eden project
Eden project

 

Aber auch die kreative Abendgestaltung wird mir im Gedächtnis bleiben. Was habe ich nicht alles erlebt… Eine grandiose Pubtour durch Newquay, einen schönen Abend im Theater mit gleich zwei Theaterstücken, einen Cocktail-Abend im Beachclub, eine Karaokeparty, einen milden Sommerabend auf der Terrasse des Mermaid Inn in Porth und eine Klippenparty.

 

Die Reisegruppe
Die Reisegruppe

„Urlaub, der bewegt“ hat hier mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen. Neben den Wanderungen waren es bei dieser Reise vor allem meine Mitreisenden, die mich bewegt haben! Und an diese möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal wenden: Danke, dass ich Euch Kennenlernen durfte und Danke für die großartige Zeit! Durch Euch war mein Urlaub perfekt! Ihr seid einmalig und ich hoffe, dass sich unsere Wege mal wieder kreuzen! Ihr seid echte Wohlfühl-Menschen für mich! Auf bald!

 

Eure Meike

 

Schreibe einen Kommentar