Allgäu: Neue Wanderreise 2020

Im nächsten Jahr gibt es bei Wikinger eine neue Reise ins Allgäu. Die Vorbereitungen dafür sind mittlerweile abgeschlossen, und die Vorfreude auf die neue Tour ist groß!

Kaum war im Mai der letzte Schnee von den Wegen geschmolzen, machte ich mich auf, um die letzten noch nicht komplett erfassten Wanderrouten zu recherchieren. Das Wetter war fantastisch, die Landschaft umwerfend und die Ausblicke auf die noch schneebedeckten Gipfel phänomenal.

Das Hindelanger Tal – Nachhaltigkeit ist ein erklärtes Ziel.

Allgäu wie im Bilderbuch

Der Standort der Allgäu-Reise wird Bad Hindelang sein. Das Hotel kennen wir schon von unseren Winterreisen in dieses wunderschöne Tal. Der Talboden liegt auf ca. 800 m Meereshöhe, und die nahen Berge mit Gipfeln um die 1500 m bieten sich für aussichtsreiche Panoramatouren an – mit Blick auf die weit höheren Allgäu-Berge.

Die Gegend um Bad Hindelang und Hinterstein hat eine ganz eigene Ausstrahlung. Hier findet man die landschaftliche Harmonie, die auch in vielen anderen Alpentälern schon verloren gegangen ist. Außerdem wird von den Entscheidern der Region sehr auf Nachhaltigkeit geachtet. Energie-, Land- und Forstwirtschaft sind darauf ausgerichtet, das traditionelle Landschaftsbild zu erhalten und zum Wohle von Einheimischen und Touristen zu pflegen. Das merkt auch der Besucher, der Dörfer, Weiden und Wälder in einem harmonischen Zustand vorfindet.

Der Ortskern von Bad Hindelang.

Moderate Anforderungen – voller Alpengenuss!

Für den Sommer haben wir uns Wanderungen im 1 bis 2 Stiefel Bereich vorgenommen. Dafür ist die Region perfekt geeignet. Hier findet man eine ganz eigene Kombination aus grünen Almen, weiten Talböden und lichten Bergwäldern. Überragt wird diese Szenerie von felsigen Berggipfeln, die im Frühsommer oft noch schneebedeckt sind.

Die erste Wanderung im Programm umrundet das Hindelanger Tal auf Panoramawegen. So bekommen wir einen guten Eindruck der Umgebung. Die nächste Tour führt in den Bereich um die Waldgrenze. Wir haben uns den Spießer (1651 m) als Ziel vorgenommen.

Weitere Wanderungen führen auf Höhenwegen durch die aussichtsreichen Hänge des Hintersteiner und des Hindelanger Tals. Die Anforderungen an den Wanderer sind moderat, das bewegende alpine Ambiente aber trotzdem voll erlebbar. Immer wieder kehren wir auf urigen Almhütten ein. Und an den freien Tagen gibt es jede Menge Möglichkeiten für Wanderungen und Ausflüge, z.B. ins Tannheimer Tal oder nach Oberstdorf.

Lichte Bergwälder geben den Blick frei.

Fazit

Mit dieser neuen Tour haben wir sicher ein Highlight im deutschen Alpenraum entdeckt. Das Allgäu ist per Zug und KFZ sehr gut zu erreichen und immer eine Reise wert! Ich freue mich schon auf die erste Tour Ende Mai 2020!

Es grüßt …

… Euer Andreas

Was meinst du dazu?