Beim Wandern Müll sammeln – so einfach geht’s!

Wer uns auf Instagram folgt, hat es möglicherweise schon mitbekommen. Passend zu unserer Aktion Flas(c)hback sind die Azubis von Wikinger Reisen auf dem Geopfad Kaisberg in Hagen wandern gewesen. Wir haben den Pfad auf seinen Zustand geprüft und dabei Müll vom Straßenrand gesammelt.

 

Kurz und knackig: Facts zum Geopfad

Der Geopfad Kaisberg ist eine Rundwanderung die um den Kaisberg in Hagen-Vorhalle führt. Die Fertigstellung des Pfades hat Wikinger Reisen als Sponsor 2008 gefördert.

Der Rundweg ist in etwa 5,5 km lang und beginnt am Wasserschloss Werdringen. In dem Schloss selbst befinden sich ein Museum und ein nettes Café. Von dort weisen Schilder mit der Aufschrift „Geopfad“ den Weg. Die Wanderung führt zu geologischen Aufschlüssen und Kulturdenkmälern. Die Hinweistafeln die einem immer wieder begegnen berichten zum Beispiel über die Zeche Kaysbergerbank und den Übertageabbau von Steinkohle. Zudem wird man mit faszinierenden Panoramablicken belohnt. Der Geopfad Kaisberg ist eine Teiletappe der geotouristischen Wanderstrecke „GeoRoute Ruhr“.

Impressionen des Geopfad Kaisbergs

Wandern und Müll sammeln?

Auch wir starteten die Wanderung am Wasserschloss Werdringen. Es war zwar etwas frisch draußen, aber das Wetter spielte auf unserer Seite ­– kein Regen an diesem Nachmittag! Nachhaltigkeitsbeauftragter Christian Schröder begleitete uns bei dieser Aktion und übermittelte uns Wissen zum Geopfad. Ausgerüstet mit Handschuhen und Müllbeuteln stapften wir motiviert los.

Dann die große Überraschung! Wir waren wirklich verblüfft wie viel Müll einfach an den Straßenrand geworfen wird. Immer wieder entdeckten wir auch Plastikmüll in Form von Bechern, Flaschen oder ähnlichem. Normalerweise achtet man gar nicht so sehr darauf, doch nun wurde uns bewusst wie oft achtlos etwas weggeworfen wird. Hier ein Taschentuch, dahinten die leere Fast Food Tüte mit Becher und einige Meter weiter entdeckt man dann eine leere Plastikflasche.

Es wurde fleißig Müll aufgesammelt!
Es wurde fleißig Müll aufgesammelt!
Die Azubis geben dem Müll keine Chance!

 

Hier macht keiner Schlapp. Weg mit dem Müll!

Der Pfad selbst ist wirklich schön. Gerade im Herbst macht es sehr viel Spaß durch den Wald zu wandern. Die Blätter verfärben sich, die Luft ist erfrischend kühl und das raschelnde Laub unter den Füßen macht einfach gute Laune! Eine willkommene Abwechslung zu unserem Büro-Job.

Während der Wanderung
Es geht hoch hinauf!

Das Landschaftsbild auf der Wanderung ist zudem abwechslungsreich. Wir waren sehr von dem massiven Steinbruch, der unseren Weg kreuzte, beeindruckt.

Vor dem beeindruckenden Steinbruch

Zum Schluss sind wir im Café Wasserschloss eingekehrt. Dort haben wir mit Kaffee und Kuchen unsere erfolgreiche, und vor allem nachhaltige, Wanderung abgeschlossen. Oft waren es „Kleinigkeiten“ die achtlos weggeschmissen wurden, die am Ende aber trotzdem einen vollen Müllbeutel ergaben.

Das Wasserschloss Werdringen lädt zum Einkehren ein
Zum Abschluss etwas für den süßen Zahn

Auch du kannst Gutes tun!

Es ist kinderleicht – einfach vor der Wanderung eine Mülltüte und ein paar Handschuhe einpacken. Auf dem Weg kann man nun den Müll ohne Probleme einsammeln und später entsorgen. So kann man insbesondere gegen den Plastikmüll vorgehen. Der dann nicht mehr jahrhundertelang in der Natur vor sich hin modert und zum Beispiel Tiere und Kleinstlebewesen vergiftet. Das macht die Landschaft schöner und schont unsere Umwelt.

Wir hatten auf jeden Fall viel Spaß und bedanken uns recht herzlich dafür! Es war eine tolle Aktion, die unser Bewusstsein gefördert hat und wir hoffen bald noch mehr solcher Maßnahmen starten zu können. Wie wär’s denn beim nächsten Mal mit „Plogging“?

Eure Azubis von Wikinger Reisen – Bis demnächst!

Schreibe einen Kommentar