Berg-Begegnungen

Wofür geht man denn eigentlich in die Berge? Klare Sache: Gipfel besteigen, tolle Landschaften und die Natur erleben. Um zu sich selbst zu finden, seine eigene Grenzen auszutesten und, und, und. Doch es gibt noch eine Sache, die das Gehen in die Berge so einzigartig macht: Die Begegnungen in den Bergen.

Bild0013Diesem Herren bin ich am Baikalsee begegnet. Als ich seinen Rucksack gesehen habe und die Säge, da fragte ich mich, worauf ich mich hier einlasse. Also 20 kg auf dem Rücken und es ging los in die Berge. Dann stapften wir durch den Schnee, alles wurde nass.

Bild0008

 

 

Zum Glück gab es die Säge…

Mich faszinierte aber schon immer das Hochgebirge…

Bild0042 Kopie

…und deshalb habe ich irgendwann einen Bergsteigerkurs gemacht.

Bild0077 Kopie

 

 

Für die Menschen, denen ich im Hochgebirge begegne, gilt ein ein anderes Lebensprinzip: Das echte Leben findet am Berg statt. Das Leben in der Stadt braucht man nur, um sich von der letzten Bergtour zu erholen und gleich die nächste zu planen…

Bild0015

 

 

Und so werden die Aufenthalte in den Bergen immer länger wie hier bei der Aconcagua-Expedition (3 Wochen). Uff, die Sonne war damals richtig heiß…

IMG_3263

 

 

Bei der Cho oyu Expedition waren es gleich 6 Wochen am Stück und manchmal haben wir die Aconcagua-Sonne ganz schön vermisst! Es hat wochenlang geschneit und irgendwann haben wir alle schon nach Yak und Yeti gerochen…

00054

 

Eine weitere Begegnung in Bergen, die ich nie missen möchte, ist die mit den Sherpas, hier bei der Everest Expedition, Camp 3, 8300 m. Die Kerle sind zäh und selbst in den brenzligsten Situationen haben sie für dich ein Lächeln übrig.

00062

 

 

Sein Lächeln blieb mir eine Weile vorenthalten, ha, ha, ha. Er hat hier 20 kg auf dem Rücken und rennt den Berg hoch (wir sind hier auf über 8000 m!) als hätte er gerade Bröttchen geholt…

Bild0048 Kopie

 

Keine Frage: Begegnungen in den Bergen geben den Bergerlebnissen die richtige Würze: Die beste Freude ist halt geteilte Freude!

Dies gilt auch für den Bergproviant…

Was meinst du dazu?