Bergwandern oder Bergsteigen?

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Bergwandern und Bergsteigen? Eine scharfe Grenze dazwischen gibt es nicht, die Übergänge sind fließend.

Bergwandern

Der Bergwanderer bewegt sich überwiegend auf markierten, regelmäßig gewarteten Wegen. Der Genuss der Tour steht über dem sportlichen Ehrgeiz, der Weg mit intensivem Landschaftserlebnis ist meist wichtiger, als das Erreichen eines bestimmten Ziels. Typische Bergwanderungen führen zu Almhütten, Wasserfällen oder auf leichte Aussichtsgipfel.

 

Bergsteigen

Wird es dann aber sportlicher, auf steinigen Steigen, die erhöhte Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordern, teilweise vielleicht im weglosen Gelände, dann reden wir vom Bergsteigen … aber noch nicht vom Klettern. Auch, wenn sich der Bergtourist hin und wieder der Hände bedienen muss und leichte Kraxeleien den Weg würzen, sind wir beim Bergsteigen. Hier geht es oft auch um ein gewisses Maß an Abenteuer und das besonders intensive Erleben der Berge.

 

Eine schöne Tour, auf der man beides – Bergwandern und Bergsteigen – erleben kann, ist der Watzmanntrek.

Auf´s Bergwandern in der selben Region konzentriert sich die Tour im Berchtesgadener Land.

Was meinst du dazu?