Blumentanz auf dem Vulkan – Teideblüte auf Teneriffa

Im Frühsommer auf die Kanaren? Klingt erstmal nach einer verrückten Idee, wo doch um diese Jahreszeit auch in Deutschland häufig schon die Sonne lacht. 

Doch beim zweiten Hinsehen gibt es gleich einen bunten Strauß guter Gründe, der größten Kanareninsel auch mal im Frühsommer einen Besuch abzustatten: Der Teide blüht!

Jedes Jahr ab Mitte Mai bis Ende Juni verwandelt sich die steinerne Wüste der Vulkanlandschaft des Teidenationalparks  in ein wahres Blütenmeer. 

Blütenmeer im Teidenationalpark
Blütenmeer im Teidenationalpark
Wanderer zwischen Teiderauken
Wanderer zwischen Teiderauken

Ausladendende Teideginsterbüsche, gelb leuchtende Teiderauken, strahlend weiße Margeriten und die, wie rote Fackeln anmutenden, mannshohen Natternköpfe wetteifern mit unzähligen Blüten um die Gunst der Bienen. Fast unwirklich leuchtet diese Pracht nun für wenige Wochen aus den skurrilen Lavafeldern des Teide hervor.  

Berge und Meer von ihrer schönsten Seite!

Es blüht auf Teneriffa
Es blüht auf Teneriffa

Doch bei der Reise „Teideblüte auf Teneriffa“ kommen auch die anderen Inselteile nicht zu kurz. Die Mittelgebirge des Anaga und Teno zeigen noch ihr grünes Frühlingsgesicht mit den letzten Frühjahrsblüten und die Kiefernwälder sind durch die Zistrosen pink unterlegt. Während in den Wäldern der Insel optimales Wanderwetter herrscht, lockt das Meer schon angenehmeren Temperaturen und in den Ortschaften macht sich die Gemütlichkeit der Nebensaison bemerkbar.

Blütenpracht
Blütenpracht

Zwei Mal hat man auf dieser 12-tägigen Reise die Möglichkeit auf eigene Faust die Insel zu erkunden, oder einfach die Ruhe zu genießen. Dabei lockt der botanischen Garten in Puerto de la Cruz mit tropischen Pflanzen aus aller Welt, auch der als Orchideengarten aus den Reiseführern bekannte Sitio Litre ist einen Besuch wert. Wie wäre es als Alternative mit einer Bootsfahrt zur Wal- und Delfinbeobachtung? 

Da klingt Teneriffa im Frühsommer schon gar nicht mehr so verrückt!

Also, Wanderschuhe und Sonnenbrille eingepackt und auf geht’s im Frühsommer auf die Kanaren!

4 Kommentare zu „Blumentanz auf dem Vulkan – Teideblüte auf Teneriffa“

  1. Ich habe diese Reise vor 3 Jahren gemacht und kann sie wirklich allerwärmstens weiter empfehlen. Die Blüte des Teide-Natternkopf ist ein einmaliges Schauspiel, selbst die vertrockneten Skelette dieser Pflanzen sehen sehr reizvoll aus. Für Botanik-Fans ein absolutes Muss! Durch die vielen unterschiedlichen Vegetations-Zonen sind die Wanderungen total abwechslungsreich, und zudem weit ab vom Massentourismus. Überhaupt ist ganz Teneriffa ein einziger Paradiesgarten – einfach wunderschön. Obendrein wird die Reise von 2 sehr netten Menschen (Franci und Lolo) geleitet, die sich bestens auskennen und mit denen mal viel Spaß haben kann. Besser geht’s eigentlich gar nicht.

    1. Ich war ebenfalls vor 3 Jahren mit dabei und war begeistert von den wundervollen Wanderungen durch die Blütenpracht von Teneriffa. Jede Wanderung war einzigartig und hatte ihre eigenen Highlights. Sei es der verwunschene Lorbeerwald, die eindrucksvollen Natternköpfe und Wüstenlandschaften mit rot und gelbem Blumenschmuck, die beeindruckenden Wanderungen durch die Mascaschlucht und das Tenogebirge oder durch den frischen Kiefernwald mit dem einzigartigen Duft. Dazu kam, dass Lolo und Franci immer wussten, wo es die leckersten Gerichte gab und wir viele Köstlichkeiten kennenlernten. So abwechslungsreich hatte ich mir Teneriffa gar nicht vorgestellt. Ich kann diese Reise nur wärmstens weiterempfehlen. Vielen Lieben Dank nochmal an die tolle Reiseleitung Lolo & Franci.

  2. Ich bin im letzten Jahr dabei gewesen und kann die Reise uneingeschränkt weiter empfehlen. Lolo und Franci haben sich sehr gut um uns gekümmert und uns in kurzer Zeit die Insel mit ihren Besonderheiten und Schönheiten näher gebracht. Wir haben viel erfahren über die Geschichte, die Flora und Fauna und die Lebensbedingeungen der Menschen, die dort leben. Die Wanderungen waren sehr abwechslungsreich und vielseitig, schön war, dass man je nach Tagesform zwischen den beiden Schwierigkeitsgraden wählen konnte. Besonders erwähnenswert ist das tolle leckere Mittagspicknick (Käse von der Insel!), welches Lolo und Franci auf den Wanderungen für uns mitgenommen haben. Abends haben wir in sehr unterschiedlichen Lokalen gegessen und auch dabei viele landestypische Speisen kennengelernt. Alles in allem war es für mich eine sehr sehr schöne und gelungene Reise! Vielen Dank nochmal an Euch!

  3. Wer mehr als das „Übliche“ auf Teneriffa erleben möchte, der sollte die Reise unter der Leitung von Franci und Lolo nicht versäumen. Nicht nur, dass sie sich was Land und Leute angeht sehr gut auskennen, sie wussten uns auch auf den Busfahrten zu den Ausgangspunkten der Wanderungen immer gut zu informieren, wie zum Beispiel über den Aufenthalt Humboldts auf dieser besonderen Insel. Auf diese Weise kam nie Langeweile auf und die Transferzeit verging wie im Fluge.
    Auch auf den Wanderungen wurden wir bestens versorgt, indem die beiden verschiedenen typische Köstlichkeiten der Insel besorgten, die dann bei dem gemeinsamen Picknick verspeist wurden. Einfach toll.
    Ach ja, und was das Abendessen anging, es gibt nichts besseres als mit den beiden, die sich vor Ort auskennen, in einheimische Lokale zu gehen und dort wohlschmeckende Speisen zu sich zu nehmen. Wer weiß was eine Guachincha ist? Keine Ahnung?! Na, dann auf nach Teneriffa. Dort wird man sie mit Sicherheit kennen lernen.
    Es gibt noch so viel Spannendes über die Reise zu erzählen, die abwechslungsreichen Touren, die beeindruckende Pflanzenwelt…..
    Am besten, man bucht diese Reise und freut sich so wie ich noch lange Zeit danach über diese wunderbare Tour. Vielen Dank an Franci und Lolo!

Was meinst du dazu?