Buch-Tipp: „Wander Woman“ von Jana Thiele

Bücher rund um das Thema Wandern und aktiv sein finden sich seit Hape Kerkelings Bestseller „Ich bin dann mal weg“ immer wieder auf dem Markt. Im Frühjahr diesen Jahres erschien ein Roman, der in Sachen Humor, Motivation und Erlebnischarakter ohne weiteres an den großen Erfolg des Jakobsweges anknüpfen kann.

Buchtitel„Wander Woman“

von und über Jana Thiele handelt von dem allzu bekannten Bewegungsmodell „Couch Potato“. Sie ist Büroangstellte, deren sportliche Höchstleistung darin besteht, das Essen aus der Küche ins Wohnzimmer vor den Fernseher zu tragen. Bis sie einen Bandscheibenvorfall erleidet. Es folgen zahlreiche Anekdoten über das deutsche Gesundheitswesen, dem ein Kassenpatient hilflos ausgeliefert ist. Nach der schmerzlichen Diagnose folgt das Resultat. Zur Kurierung der Schmerzen muss dringend Sport getrieben werden. Und so kommt es, dass der Bewegungsmuffel  sich mit Nordic Walking-Stöcken und Powerriegeln bewaffnet und anfängt zu wandern. Zunächst rund  um Berlin, dann im Harz, der sächsischen Schweiz und zuletzt im Bayerischen Alpenvorland. Ein Rundumschlag durch Deutschlands schönste Wandergebiete also. Unterwegs schildert sie auf amüsante Art und Weise, wie sich „der deutsche Wanderer“  kategorisieren lässt. Da gibt es den fanatischen Hobby-Botaniker neben dem voranpreschenden Frührentner, als auch dem berüchtigten Brocken-Benno.

Mein Fazit: Eine gelungene Mischung aus „Hummeldumm“ und „Ich bin dann mal weg“. Amüsant zu lesen und nebenbei fangen die Beine an zu kribbeln, sodass man am liebsten selber gleich los möchte. Vielleicht auf eine unserer schönen Deutschland-Touren!

Wanderer

Was meinst du dazu?