Caminito del Rey – der einst gefährlichste Wanderweg der Welt

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich das erste Mal vom Caminito del Rey gehört. Der Wanderweg liegt in Andalusien, westlich von Málaga in den Bergen und nicht weit von Antequera entfernt. Nachdem ich mir ein Video des alten Weges angeschaut habe, dachte ich nur Wow! Wow! Wow!

Nervenkitzel pur allein beim Anschauen und in meinen Augen lebensmüde diesen zu laufen, aber trotzdem übte dieser Weg eine große Faszination auf mich aus. Kurze Zeit später las ich davon, dass der Weg seit März, nach einer Restaurierung, und weniger gefährlich wieder geöffnet ist. Meine Chance dachte ich mir 🙂

Die ersten 16 Jahre meines Lebens verbrachte ich jeden Sommer in Andalusien.

Und da ich schon seit langer Zeit wieder zurück wollte, konnte ich diese beiden Vorhaben perfekt miteinander kombinieren.

Wegweiser Caminito del Rey
Wegweiser Caminito del Rey

Schon der Weg zum Caminito del Rey, von Marbella aus kommend, ist auf den letzten 5-10 Kilometern ein wahrer Augenschmaus. Vorbei an den Stauseen des Rio Guadalhorce, habe ich echte Probleme mich auf die Straße zu konzentrieren.

Ich weiß nicht wie oft ich in den 20 Minuten gehört habe: „Lena, guck auf die Straße“. Riesige türkisfarbene Seen fügen sich in die ockerfarbene Landschaft ein – solch eine Landschaft hätte ich hier einfach nie im Leben erwartet. Nicht ein Foto was ich geschossen habe, zeigt nur im Entferntesten die Farbexplosion.

Stausee Guadalhorce
Stausee Guadalhorce

Der Caminito del Rey

Der Caminito wurde 1921 von König Alfonso XIII. eingeweiht. Von nun an benutzten die Bewohner der Nachbardörfer den Weg tagtäglich: die Kinder als Schulweg, die Männer zum Arbeitsstätte, die Frauen um Einkäufe zu erledigen. Im Laufe der Zeit verfiel der Weg und wurde immer schwieriger zu begehen, nachdem es 1999/2000 tragische Unfälle gab, wurde der Weg von 2001 bis 2015 offiziell geschlossen.

Nach einem Jahr Bauarbeiten und einer Investition von 5,5 Millionen Euro durch die Provinzregierung Málagas wurde er diesen März wieder eröffnet. Der neue Weg verläuft oberhalb des alten Weges und ist zu den Schluchten hin mit Drahtzäunen gesichert. Der Untergrund besteht aus breiten, sehr einfach begehbaren Holzlatten. Es gibt zwei Eingänge, einmal den nördlichen in Ardales und den südlichen in El Chorro (Alorá). Zwischen den beiden Eingängen verkehren günstige Shuttlebusse. Wir haben uns für den Eingang in Ardales entschieden. Dort gibt es ein kleines Restaurant mit köstlichen Tapas, direkt am Stausee gelegen. Kurz gestärkt, laufen wir von dort ca. 3 km zur Registrierung. Der Weg führt größtenteils durch Wald und zum Ende hin endet er in einem wunderschön grünen Flussbett. Die Gesamtstrecke des Caminito del Rey beträgt 7,7 Kilometer, die sich aus 4,8 Kilometer Zugängen und 2,9 Kilometer Klettersteigen zusammensetzen.

Um den Caminito del Rey laufen zu können, muss man sich im Vorfeld kostenlos registrieren. Schon heute sind bis Ende September alle Termine vergeben. An der Registrierung bekommen wir eine kurze Instruktion sowie zu unserer Sicherheit Helme. In meine Augen etwas „übertrieben“, aber scheinbar gilt: safety first.

Der Weg an sich ist einfach zu laufen und es bieten sich faszinierende Ausblicke in die Schluchten und in das Umland. Am Ende des Caminito del Rey laufen wir über eine ca. 50 Meter lange Stahlbrücke in etwa 100 Meter Höhe. Ein bisschen Schwindelfreiheit ist hier auf jeden Fall von Vorteil. In El Chorro nach ca. 2 1/2 Stunden angekommen, steigen wir überwältigt in den Bus und fahren zu unserem Auto zurück. Kurz noch ein erfrischendes Bad im Stausee und es geht zurück nach Málaga.

Kühles Nass
Kühles Nass
Neugierig geworden? Wikinger Reisen bietet den Caminito del Rey innerhalb eines 8-tägigen Programms an. Hier geht es zur Reise „El Caminito del Rey – Schluchten, Felsen & Abenteuer“.
Einen ersten Eindruck vom Weg bekommt ihr hier und hier
Lasst es euch nicht entgehen,
Lena

Ein Kommentar zu „Caminito del Rey – der einst gefährlichste Wanderweg der Welt“

  1. Danke für den schönen Artikel. Hab mir daraufhin das Video bei YouTube angesehen, das mit dem Weg vor der Restaurierung. Gruselig!!
    Sollte ich irgendwann einmal meine Höhenangst therapieren lassen, dann belohne ich mich mir der Tour!

Was meinst du dazu?