Grüne Wanderinsel Madeira

Madeira ist eine traumhafte Wanderinsel und liegt auf der Höhe von Marrakesch im Atlantik. Die höchsten Gipfel erreichen fast 2000 m und die Vegetation der Insel ist unglaublich üppig und abwechslungsreich.

Kaum zu glauben, dass Madeira immer noch etwas im Schatten beliebter Wanderinseln wie Teneriffa, La Palma oder Gomera liegt. Hat Madeira bei jungen Wanderern vielleicht ein Image-Problem?

Barranco Wanderinsel Madeira
Steile Barrancos führen zum Strand

Realität und Wahrnehmung

Versteht mich nicht falsch: Auch ich bin ein großer Fan der Kanaren als Wanderinseln. Aber wenn ich im Freundeskreis von Madeira schwärme, winken viele gleich ab. Die „Blumeninsel“ sei doch eher ein „Rentnerparadies“, heißt es dann oft. Irgendwie kommt mir das bekannt vor … galt Mallorca nicht auch mal als „Putzfraueninsel“?

Insel-Wandern im Dschungel
Kann man mal haben: Wandern wie im Dschungel

Vulkaninsel im Atlantik

Fakt ist, dass sich das Madeira hervorragend als Wanderinsel für alle Ansprüche eignet. Die üppig grüne vulkanische Landschaft, die an tropische Inseln wie La Reunion erinnert, prägt eine ganz eigene Atmosphäre. Steile Vulkanschlote und tiefe Talkessel zergliedern das Relief. Vom höchsten Berg, dem Pico Ruivo (1862 m), ziehen zerklüftete Täler zum Meer hinunter. Aber der Wanderer findet auch mit Ginster und Gräsern bewachsene Hochflächen und blühende Gärten. Und im Osten liegt sogar eine Wanderregion, die wie die Trockengebiete im östlichen Andalusien erscheint.

Levadawandern
Entspannung für die Muskeln: Levadawandern auf Madeira

Levadawandern …

Die Wanderwege sind gut instand gehalten. Viele führen als Revisionspfade entlang der Wasserkanäle, die auf der ganzen Insel das Regenwasser sammeln und zu den Feldern transportieren. Die sog. Levadas sind nichts anderes als die Waalwege in Tirol, und es lässt sich an ihnen ebenso entspannt wandern. Viele Höhenmeter bekommt der Wanderer auf den eben angelegte Dämmen – fast ohne Gefälle – zwar nicht zusammen, hin und wieder ist in dem steilen Gelände aber trotzdem Schwindelfreiheit und Trittsicherheit gefragt!

Das höchste auf der Insel: Pico Ruivo
Zum höchsten Gipfel …

… oder hoch hinaus?

Zugegeben, Levadawandern ist zwar eine schöne Kombination aus Bergtour und Entspannung, aber irgendwann locken dann doch wieder auch die steilen Bergpfade, die den Wanderer auf hohe Gipfel und zu tollen Aussichtspunkten – oder hinunter an den Strand führen. Das schöne ist, auf Madeira hat der Reisende jeden Tag die Wahl: Wald oder offenes Gelände, horizontal oder vertikal wandern, üppig grün oder herb trocken … und sogar das Wetter kann man sich oft aussuchen: wenn es auf der einen Seite der Insel regnet, dann scheint oft auf der anderen Seite die Sonne.

Sao Lourenco Halbinsel
Herb trocken: Halbinsel Sao Lourenco

Fazit

Wer das Wandern in mediterranen Breiten liebt und noch nicht auf Madeira war, der sollte hin!

Nicht erst bei Schreiben merke ich, dass ich selbst gern wieder auf die schöne Wanderinsel möchte. Beim Blättern durch die Wikinger-Madeira-Reisen sind vor kurzem Pläne entstanden, 2021 mal wieder eine Sondergruppenreise auf Madeira anzubieten. Vielleicht bist Du dann ja dabei? Das würde mich freuen!

Es grüßt von der heimischen Regenfront …

… Euer Andreas

Was meinst du dazu?