Letzte Neuigkeiten aus Island

It’s a beautiful day!!!
Der Song von U2 bekam für uns heute Realität! Wir hatten einen wirklich wunderschönen, letzten Tag in Island. Der Tag begann wieder zeitig um halb acht, denn wir hatten eine ziemliche Strecke vor uns. Heute ging es auf die Snæfellsnes Halbinsel nach Stykkishólmur, wo wir eine Verabredung in einem Hotel hatten. Schließlich sind wir ja nicht nur zum Spaß hier, sondern auch um aktuelle Hotels zu testen. So haben wir uns das Hótel Stykkishólmur angeschaut, in dem unsere Gruppen auch während der Reise 5110, Sagenhaftes Island – einmal anders erleben, übernachten. Hierzu aber gleich mehr.

Als wir um ca. 10 Uhr los fuhren, wurde es langsam hell und die schneebedeckten Berge leuchteten im Schein der aufgehenden Sonne über die Bucht von Reykjavik. Ein ganz fantastischer Ausblick. Genau so, ging es den ganzen Tag weiter. Auf unserem Weg Richtung Norden machten wir einen Fotostopp nach dem nächsten, so sehr waren wir von der Landschaft begeistert. Das Licht und der strahlendblaue Himmel luden aber auch sehr dazu ein.
Ein Zitat, welches mittlerweile immer wieder fällt, und welches wir etwas abgeändert haben ist dieses: „Wenn Engel reisen…“. Dies wurde bei uns nun zu „Wenn Engels reist“, also unsere Katja. Dieser Spruch hat sich nun wirklich während der gesamten Tour bewährt.

Der Weg nach Stykkishólmur dauerte ca. 4 Stunden, wegen der vielen Stopps. Um 14 Uhr also, trafen wir Maria, die uns ihr Hotel zeigte. Und wir waren begeistert!!! Einen so tollen Blick auf das Meer und die kleinen, vorgelagerten Inseln, können wirklich nicht viele Hotels aufweisen. Und das tatsächlich aus jedem Zimmer! Dazu waren diese gerade alle sehr schön neu renoviert worden. Zum Abschluss gab es noch etwas Kaffee und Kuchen im Hotel und einen kleinen, aber feinen Rundgang durch Stykkishólmur, welches über wirklich hübsche kleine Häuschen und einen netten Fischerhafen verfügt.

Der Weg zurück dauerte nur 2 Stunden. Schließlich dämmerte es bereits und auf dem Hinweg haben wir so gut wie keine Fotostoppmöglichkeit ausgelassen.
Um ca. 18 Uhr waren wir dann wieder im Hotel zurück. Der ein oder andere hat nun seinen Aufenthalt mit einem kleinen Stadtrundgang durch Reykjavik noch ausklingen lassen.
Gleich geht es noch gesammelt mit Michael in ein hübsches Fischrestaurant, das hier gleich um die Ecke vom Hotel liegt. Und wer weiß, vielleicht wird die Nacht noch etwas länger und wir erkunden noch das berühmt berüchtigte Nachtleben von Reykjavik.

Morgen früh heißt es dann zeitig Abschied nehmen, der Flieger geht bereits um zwanzig nach sieben nach Frankfurt. Dort wartet dann unser Wikinger-Auto auf uns mit dem wir dann wieder in die Heimat nach Hagen fahren.

Eines ist auf jeden Fall klar: Es hat uns allen so gut gefallen, dass wir am liebsten noch länger bleiben würden, oder zumindest planen, bald wieder zu kommen!

Letzte sonnige Grüße aus Island,
Patrick, Ulrike, Marzena, Katja, Sandra und Svenja

Kommentare

Schreibe einen Kommentar