Lustwandeln in den Teegärten von Darjeeling

Lustwandeln in den Teegärten von Darjeeling

„Nur die kleinen feinen Spitzen, siehst DU hier … genau so!“ – morgens ganz früh noch im Dunkeln sind aufgestanden. Aus jedem Haus des Dorfes kamen Gestalten und sammelten sich an der Strassenkreuzung. Der Laster der Kooperative erschien aus dem Morgennebel. Heftig tratschend banden wir unsere Körbe außen am Laster fest und fanden noch einen Stehplatz auf der Ladefläche. Als das erste Licht des Morgens am Horizont zu erahnen war, sind wir hier angekommen: Auf einer abgelegenen Teeplantage in den Bergen Nordindiens. Sofort sind wir mit den Teepflückerinnen los gezogen. Und jetzt bringt mir Svati bei, wie ich den Tee zu pflücken habe. Für mich ist das ganz lustig und das habe ich ihr auch heute morgen schon gesagt. Svati hat dazu nur geschmunzelt. Doch immer wieder blitzt Ihr etwas schelmisches ins Gesicht, wenn sie zu meiner unbeholfenen Pflücker herüber schaut. Den Svati ist die Abkürzung für Sarasvati. Und Sarasvati ist im Hinduismus eine der populärsten Göttinen, die Göttin der Gelehrsamkeit. Somit ist Svati heute morgen meine lehrende Göttin.

Svati ganz konzentriert bei der Arbeit. (Foto: Pallas Bhattacharya)
Svati ganz konzentriert bei der Arbeit. (Foto: Pallas Bhattacharya)

Diese Plantage gehört den Teepflückerinnen selber. Oder besser gesagt einer Kooperative. Diese bewirtschaftet den Teegarten nach den Richtlinien europäischer Bio-Anbauverbände. So erhalten sie feste Abnahmepreise und -garantien. Dadurch können sie auch die Teepflückerinnen vernünftig bezahlen. Und Svati hat auch Zeit, um mir bei meiner ersten Pflück-Aktion zu assistieren. Sie muss nicht im Akkord pflücken. Das wirkt sich auch auf die Qualität des gepflückten Tees aus. Damit meine ich nicht etwa mein Pflücken. Nein, die Teepflückerinnen – so zeigt es mir Svati – haben genug Zeit sich auf die wirklich feinen Spitzen des Teestrauches zu konzentrieren anstatt ganz Büschel abzureisen, wie es auf den großen Plantagen oft der Fall ist.

Teepflückerinnen auf dem Weg (Foto: Pallab Bhattacharya)
Teepflückerinnen auf dem Weg (Foto: Pallab Bhattacharya)

Mittlerweile ist es Tag geworden. Die Sonne fängt an zu brennen. Die Teepflückerinnen spannen ihre Schirme gegen die Sonne auf und beenden ihre Arbeit. Für diesen hochwertigen Tee kann hier jetzt nicht weiter gepflückt werden. Erst morgen früh werden sie wieder hier her kommen. Für sie geht es jetzt etwa 30 Minuten Fussmarsch zu einer tiefer gelegenen Teeplantage, die eine andere Teequalität ergeben wird. Dort wird noch bis etwa mittags gepflückt.

Mit etwas Glück finden wir auch einen Teestrauch mit einer Blüte. (Foto: Tobias Riegel)
Mit etwas Glück finden wir auch einen Teestrauch mit einer Blüte. (Foto: Tobias Riegel)

Doch ich bin nun erlöst kann meine Tageswanderung durch die Teegärten von Darjeeling beginnen.

Schon immer haben wir auf unserer Reise Legendenumwobene Königreiche auch die Teegärten um Darjeeling besucht. Jetzt haben wir für die neue Saison ab März 2016 den Reiseverlauf ein klein wenig geändert. So haben wir noch mehr Möglichkeit diese interessante Region intensiver kennen zu lernen.

Hier haben wir für diese faszinierende Reise einen weiteren Höhepunkt ausgebaut. Kommt mit und taucht ein in die faszinierende Welt der Himalayas!

Denkt dran: Bis zum 08.01.2016 erhaltet Ihr noch die 3% Frühbucherrabatt auf den Grundpreis aller Fernreisen 2016. Nicht verpassen!

Schreibe einen Kommentar