Natürlich gesund auf Mallorca

Natürlich gesund auf Mallorca – Aktiv unterwegs auf Küstenpfaden

Ganz entspannt bin ich von Dortmund nach Palma geflogen und die strahlende Sonne und natürlich Sonja, unsere Reiseleiterin, hat mich empfangen. Nach einer kurzen Kaffeepause ging es weiter mit dem Taxi zum Hotel. Einchecken und kurz die erste Hotelerkundung – übrigens ein super Hotel! Dann war es auch schon Zeit für das Treffen mit allen anderen Gästen. Ich war schon ganz gespannt. An der Bar trafen wir uns. Nach einer kleinen Vorstellungsrunde  gab uns Sonja viel Input für die nächsten Tage. Wann geht’s los? Wo geht’s hin? Wie lange sind wir unterwegs. Alles organisatorisch wurde geklärt.  Bevor es auf unsere erste Wanderung ging, hatte Sonja mit uns unser Gedächtnis trainiert, damit wir uns alle Vornamen merkten. Das war der Start für Natürlich gesund auf Mallorca.

Auf dem Weg zum Torre Andritxol

Zwei entspannte Wanderungen führten an der Küste entlang. Immer mit einem wunderschönen Blick aufs Meer. Wir hatten den Wettergott in der Tasche – keine Wolke weit und breit 😉 Die erste Wanderung führte uns direkt vom Hotel über schmale, felsige und geröllige  Pfade zum Aussichtspunkt „Torre Andritxol“ und weiter zur kleinen Badebucht „Cala Monje“. Das Lokal „La Gran Tortuga“ in Cala Fornells war unser Ziel nach der Wanderung. Die Terrasse direkt am Meer mit einem grandiosen Blick über die Bucht. Leckeres Essen, wo sich jede nach ihrem Geschmack etwas bestellte.

Die zweite Wanderung führte uns nach einem kurzen Taxitransfer nach S’Arracó, wo wir zunächst den Friedhof besichtigten und anschließend gemütlich weiter gingen. Wir marschierten zum „Torre de Cala en Basset“, ließen uns dort im Schatten nieder und breiteten unser Picknick aus. Vorbeikommende Wanderer waren richtig neidisch, was wir für ein schönes Picknick hatten. Dafür hatte Sonja gesorgt und super leckeres Brot, Käse mit einer Rosmarinschicht (auch super lecker), Chorizo, Oliven, Tomaten und vieles mehr eingekauft. Wir saßen im Schatten und haben es uns gut gehen lassen, immer mit einem traumhaften Blick auf Dragonera. Nach der Stärkung ging es weiter nach Sant Elm. Ein kleiner Ort bestehend aus kleineren Hotels und Sommerresidenzen. Hier bummelten wir in kleinen Grüppchen durch den Ort. Souvenirläden, Klamottenshops und  Esslokale prägten den Ortskern. Beim Cappuccino oder Latte Macchiato haben wir die Seele baumeln lassen. Der Strand lud zum Baden ein. Das Wasser war nur noch zu kalt. Einige von uns waren mit den Füßen im Wasser. Das Meer hatte grad mal

Friedhof S’Arracó

16 Grad noch ein bisschen kalt zum Schwimmen. Nachmittags wurden wir von Taxen wieder ins Hotel gebracht.

Der freie Tag führte uns in kleinen Gruppen in die Inselhauptstadt „Palma“.

Dem Tipp von Sonja folgend  sind wir im ältesten Café „Ca’n Joan de S’aigo“ eingekehrt. Es war noch zu früh um etwas zu essen, aber wir haben einen Cappuccino getrunken und konnten sagen – wir waren da. Weiter ging es durch die Shoppingmeile. Die Stadt hat uns so fasziniert, dass wir den ganzen Tag dort verbrachten, obwohl wir früh wieder im Hotel sein wollten.

Leider konnte ich an der dritten Wanderung nicht teilnehmen. Eine Bronchitis hat mich erwischt, sodass der Tag für mich mit einem Arztbesuch anfing und mit  Bettruhe endete.

An den Nachmittagen  hat uns Brigitte in die Künste des Tai Qi eingeführt und bei der Wassergymnastik angeleitet – natürlich gesund eben. Je nach Zeitplan fand unsere sportliche Aktivität nach den Wanderungen oder auch schon mal nach dem Frühstück statt.

Sonja, unsere Reiseleiterin eine liebenswerte, aufgeschlossen Person, hat uns viel über Land & Leute erzählt und uns auf den Wanderung  Flora und Fauna am Wegesrand erklärt. Es machte Spaß ihr zu zuhören. Sie war immer für alle ansprechbar und hat sich um alles gekümmert. Daumen hoch und weiter so.

Nicht zu vergessen das tägliche aktive Erwachen mit Sonja. Lockerungsübungen während des Spaziergangs oder vor dem Frühstück mal eine Yogaeinheit.

Ja und dann noch, das wunderschöne Hotel „Don Antonio“. Alle Zimmer sehr großzügig. Ich muss schätzen aber ich denke so ca. 30 qm hatten alle Zimmer inkl. Badezimmer und Flur. Die Pool- und Gartenanlage sehr weitläufig und sehr gepflegt. Nicht zu vergessen das Essen. Es gab schon morgens alles was das Herz begehrt. Angefangen über frisches Obst, Müsli, Nüsse, verschiedene Brotsorten, Käse, Wurst, Schinken und alle Arten von Ei. Auch Abend bediente man sich an den abwechslungsreichen Speisen.

Nach sieben Tagen war die schöne Zeit um und wir mussten Abschied nehmen. Ich würde die Reise „Natürlich gesund auf Mallorca – Aktiv unterwegs auf Küstenpfaden“ jederzeit wieder machen. Eine rundherum schöne Reise, eine homogene Gruppe mit der ich viel Spaß hatte.

Bis zum nächsten mal

Eure Astrid

Schreibe einen Kommentar