OJ’s Mission USA – Verbesserung der Wikinger US-Programme – Teil 3

5. Nov. Zion NP:
Campen in den US-Nationalparks ist wahrscheinlich die sicherste Art weltweit, die Natur hautnah zu erleben. Diese Sicherheit und diesen Komfort zu steigern geht wahrscheinlich nur, wenn man zu Hause im eigenen Garten das Zelt aufschlägt. Mit dem großen Unterschied, dass man hier, z.B. im Zion NP, in einer so gewaltige Naturkulisse aufwacht. Bei den Wanderungen, die ich in dieser Natursymphonie von Berg und Farbe geprüft habe, ist mir klar geworden, dass ich doch kein Atheist bin. Mein Glaube ist die Natur, meine Kirche die Berge, der Ozean, die Wüste und der Wald. Vier Stunden schwitzen, schnaufen und Knieschmerzen ertragen, ist mindestens so gut für die Seelensäuberung wie die Beichte in der Kirche.

6. Nov. Bryce Canyon NP:
Eine derartige Wanderung habe ich noch nie gemacht. Dieser Nationalpark ist das größte Übungsfeld für die Schulung von Fantasie und Kreativität. Die gewaltigen Felsformationen in rot, gelb, dunkelbraun, weiß und in allen anderen Nuancen zwischendurch verwandeln sich glaubhaft in alles, wozu man selber in der Lage ist sich vorzustellen. Ich habe Fantasie-Steinfresser gesehen, Löwen, die gemeinsam mit Zauber-Schmetterlingen die Welt retten, den Ursprung des antiken Griechenland, und einen weissen Totenkopf, der genüsslich eine Riesenzigarre rauchte.

Schreibe einen Kommentar