Ontario & Quèbec – Natur- und Kulturhighlights in Ostkanada

Zurück von meiner ersten Reise nach Ostkanada bin ich sehr begeistert. Mit einer netten und kleinen Gruppe von insgesamt 8 Personen durfte ich 12 Tage Kanada erleben. Leichte Wander- und Radtouren wurden im Programm begleitet von der kulturellen Vielfalt Torontos, Ottawas und Montréals. Bei Wanderungen durch die großen Provinz-Parks bekamen wir ein Gefühl der ostkanadischen Wildnis. Lest selbst, was wir alles erlebten…

Die Anreise führte uns von verschiedenen Flughäfen in Deutschland und Österreich mit Umstieg in Frankfurt nach Toronto. Hier angekommen ist der erste Eindruck von Kanada: „Hier ist alles ein bisschen größer“ als in Deutschland.

Am nächsten Tag beginnt die Reise direkt mit einem Highlight, den Niagara Fällen. Bei strahlendem Sonnenschein laufen wir entlang des Niagara-Flusses. Zu viert wagen wir das Erlebnis Helikopterflug über die Niagara Fälle. Die Aussicht ist atemberaubend und die Fälle sehen im Sonnenschein wunderschön aus. Wieder auf dem Boden angekommen geht es aufs Wasser und wir fahren mit der Maid of the Mist ganz dicht an die Fälle heran. Der Tag ist beeindruckend und hinterlässt viele positive Erinnerungen.

Niagara Fälle aus der Luft
Niagara Fälle aus der Luft

Wandern & Radeln in Ostkanada

In Toronto haben wir vom bekannten CN-Tower aus eine guten Panoramablick über die Stadt und beim Besuch von Toronto Island können wir den Blick auf die Skyline von Toronto genießen. Die Hochhäuser und das 27km lange Untergrundleben der Stadt sind unfassbar groß und wir können nur kleine Teile davon entdecken.

Ausblick im Algonqiun Park
Ausblick im Algonqiun Park

In den nächsten Tagen wandern wir im Awenda Provincial Park und im Algonqiun Provincial Park. Die Wanderungen führen durch Nadel- und Laubwälder, entlang an Bächen und Seen und bieten immer wieder zauberhafte Ausblicke über die Weite Kanadas. Mit etwas Glück kann man hier verschiedene Tiere wie z.B. Elche sehen. Leider haben wir jedoch nur eine Fußspur eines Elches gesehen.

Ottawa ist die ist Hauptstadt Kanadas. Die Stadt ist gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erkunden. Daher machen wir eine Fahrradtour quer durch Ottawa und bekommen so einen guten Überblick über die Stadt. Am freien Nachmittag haben wir Gelegenheit zum Besuch eines der zahlreichen Museen oder können die Sehenswürdigkeiten der Stadt erleben. Das Canadian Museum of Civilization ist sehr zu empfehlen.

Städtetrip nach Montréal

Notre Dame Basilika in Montreal
Notre Dame Basilika in Montreal

Als letzte große Stadt sind wir am Ende der Reise in Montréal im französischensprachigen Teil von Kanada. Vom Hausberg Mont Real aus haben wir einen Panoramablick über die Stadt. Wir besuchen die berühmte Notre-Dame Basilika, mit Ihrem beeindruckenden Altar aus Holz. Auch in Motréal gibt es ein Leben im Untergrund mit zahlreichen Restaurants, Geschäften und einem Original-Stück der Berliner Mauer. Es gibt nichts, was hier unten nicht gibt.

Die letzte Wanderung für uns in den Parc national du Mont-Tremblant. Bei bestem Wetter beginnen wir den Anstieg zum Aussichtspunkt La Roche zu erklimmen. Nachdem wir die 230 Höhenmeter überwunden haben bietet sich ein wunderbarer Blick über den See Lac Monroe und die umliegenden Wälder. Im Anschluss machen wir zusammen ein entspanntes Picknick mit Bagels, Gemüse, Wein und selbstgemachtem Gurkensalat, den die Frau unseres Reiseleiters extra für uns gemacht hat.

Am letzten Tag besuchen wir den Olympia Parc mit dem Olympia Stadion der Olympischen Spiele von 1976 und das St. Joseph’s Oratory, bevor wir von Montreal mit Umstieg in München wieder nach Hause fliegen.

Mein Fazit

Während der Reise übernachten wir in vier guten Hotels, die mit allem nötigen Komfort ausgestattet sind. Das Frühstück ist jeweils in Buffetform und für das Abendessen gibt es jeweils verschiedene Möglichkeiten in fußläufiger Umgebung.

Diese Reise bietet eine gekonnte Mischung aus den Großstädten Toronto, Ottawa und Montreal und der weiten und zum Teil unberührten Natur Kanadas. Leider vergehen die zwölf Tage viel zu schnell und es ist schwierig das Gesehene und die vielen schönen Eindrücke in wenigen Worten zusammenzufassen. Ich würde jederzeit wieder nach Kanada fliegen.

Und wie sieht es bei euch aus? Oder seid ihr schon da gewesen?
 Eure Gudrun Blaich

3 Kommentare zu „Ontario & Quèbec – Natur- und Kulturhighlights in Ostkanada“

  1. Tolle Bilder und eine spannende Reise. Den ersten Teil (bis zum Algonquin PP) kenne ich persönlich auch, Quebéc muss ich auf jeden Fall nachholen 🙂

    Freut mich, dass du eine tolle Tour hattest!

    Sascha

Was meinst du dazu?