Premiumwanderwege oder per App mit GPS?

Es gibt eine Vielzahl von Touren und Premiumwanderwege, die man in den einschlägigen Apps oder im Internet herunterladen kann. So findet ihr heraus, ob eine Wanderung auf Pfaden verläuft:

Die meisten Wanderer wollen bei der Auswahl ihrer Touren möglichst naturnah wandern. Ohne viel Teer, Autoverkehr, breite Wege oder Zivilisationslärm und mit einer Einkehrmöglichkeit. Auf den Wanderkarten sind die Unterschiede in der Kartografie nicht richtig zu erkennen, Premiumwanderwege nicht gekennzeichnet. Vor allem sind die Karten in der Regel einige Jahre alt. Ein besserer Anhaltspunkt sind Apps/Webseiten, die auf Onlinekarten basieren und somit aktueller sind. Und am einfachsten ist es, eine von einem Wanderspezialisten ausgearbeitete Reise mit GPS-Tracks, Hotels, Transfers und detaillierter Beschreibung zu buchen. Ideen findet ihr hier:

Für Tageswanderungen in der eigenen Umgebung, bei denen nicht unbedingt Transfers, Übernachtungen, und spezielles Know-how benötigt werden helfen euch mittlerweile zahlreiche Webseiten und Apps. Im Nachfolgenden haben wir diese unter die Lupe genommen. Bei allen kann man Wege nach Entfernung zu einem bestimmten Ort bzw. zum Standort, Höhenmetern und Länge suchen und die GPS-Daten herunterladen. Dazu muss man angemeldet sein (kostenlos).

Bei Outdooractive gibt es zusätzlich meist eine Wertung des Weges nach Schwierigkeit, Technik, Kondition, Erlebnis, Landschaft, und Höhenlage und bei manchen Strecken eine Information, wo und wie viele Kilometer davon Teer, Straße, Schotterwege, Wege oder Pfade sind. Hier sind nur Wanderungen von offiziellen Stellen zu finden. Das garantiert eine Mindestqualität.

Route mit Höhenprofil und Wegarten

Komoot gibt Tipps zu Wandermöglichkeiten bezogen auf den Standort, aber es existiert genau wie bei Gpsies keine Wegbeschreibung. Dafür ist aber auch eine Liste mit Aufteilung der Wegarten vorhanden. Hier wird in folgende Kategorien eingeteilt: Wanderweg, Weg, Fußweg, Nebenstraße und Bundesstraße.

Bei de.wikiloc.com sieht man die Route auf Google Earth. Es gibt die nackten Daten und eventuell hat derjenige, der die Wanderung hochgeladen hat, noch Infos dazu gefügt.

Route auf Google Earth

Die Seiten der Wanderregionen haben natürlich auch die markierten Wege online. Einige greifen dazu auf ein eigenes Programm zurück, andere nutzen Outdooractive.

Premiumwege/Traumpfade

Relativ viele Wanderwege sind vom Deutschen Wanderverband zertifiziert und laufen unter „Premiumweg“ oder „Traumpfad“ (https://www.wanderinstitut.de/premiumwege/). Diese Wege werden bewertet und müssen bestens beschildert sein. Man kann also ohne GPS und ohne Wanderkarte los laufen. Unterwegs erkennt man Premiumwege an den Wanderschildern mit blauer Spitze – die gelben sind nur „normale“ Wanderwege.

Kriterien für die Premiumwege: die Wege werden in 4 Kilometer lange Abschnitte eingeteilt müssen pro Abschnitt Mindestkriterien aufweisen, wie jeweils 500 m Pfad (maximal ein Meter breit) und maximal 500 m Teerstraße sowie ¼ der Wegstrecke ohne Verkehrslärm. Das bedeutet, dass ein 12 Kilometer langer Traumpfad mindestens 1,5 Kilometer Pfade enthalten muss – nicht unbedingt genug, um das Gefühl zu haben auf einem Pfad zu wandern – vor allem wenn auf drei der vier Kilometer noch Verkehrslärm herrscht.

Einige Premiumwanderungen haben sogenannte Erlebnispunkte. Diese werden für schöne Wege, gute Beschilderung, Rastmöglichkeiten, abwechslungsreiche Landschaften, Gewässer, Naturattraktionen, Aussichten, Sehenswürdigkeiten, Gasthäuser und Bushaltestellen sowie Parkplätze vergeben. Theoretisch können pro Wanderung bis zu 100 Punkte vergeben werden, aber mehr als 50 sind eher selten. Unter den besten Wegen finden sich drei im Saarland: der Felsenweg ab Losheim mit 95, die  Litermont-Gipfeltour ab Nalbach mit 94 sowie die Saarschleifen Tafeltour mit 92 Erlebnispunkten. Trotzdem sind die erreichten Punkte nicht alles. Mir hat zum Beispiel der Wolfsweg ab Merzig mit 62 und der Schluchtenpfad ab Rissental (84 Punkte) deutlich besser gefallen als die Saarschleifen Tafeltour mit 92 Punkten.

Kultur am Premiumwanderweg gibt Erlebnispunkte

Wer nicht nur einzelne Wege sucht, sondern eine ganze Region, dem seien die Premium-Wanderregionen empfohlen. Hier gibt es noch nicht so viele Zertifizierungen: das Tecklenburger Land, das Traumpfadeland Rhein-Mosel-Eifel, die Saar-Hunsrück-Region und Reit im Winkl können sich in Deutschland so nennen.

Fazit:

Also sucht am besten einen Premiumwanderweg mit vielen Erlebnispunkten im Internet. Ob Ihr diesen dann nur nach der Ausschilderung oder mit GPS lauft, hängt von Euren Vorlieben ab. Noch entspannter könnt Ihr organisiert mit Wikinger Reisen auf schönen Pfaden wandern. Hier gibt es individuelle Wanderwochen mit Gepäcktransport, Transfers, Übernachtungen und GPS-Tracks, die von erfahrenen Wanderführern zusammengestellt sind. Auf exklusiven Routen, die man im Internet nicht finden kann.

Kennt Ihr besonders schöne Wege oder was meint Ihr zum Thema?

Was meinst du dazu?