Reisearomen – L wie Lavendel

Lavendel ist wohl eines der bekanntesten Kräuter der Welt. Dank Schriftstellern wie Jean Giono denkst du bei Lavendel vermutlich direkt an die malerische Haute-Provence. Der intensive Duft und die leuchtend violette Farbe der Blüten auf schier endlosen Feldern prägen das Bild in unseren Köpfen. Doch nicht nur die mediterrane Schönheit des Lavendels, auch die heilende Wirkung der Pflanze ist beeindruckend!

Schon die alten Römer wussten den Lavendel zu schätzen. Sie nutzten ihn, um daraus duftende Bade-Essenzen herzustellen. Kein Wunder also, dass sich der Name der Pflanze vom lateinischen Wort lavare ableitet, welches „Waschen“ bedeutet.

Die ursprüngliche Heimat des Lavendels ist also der Mittelmeerraum. Inzwischen kann man ihn in ganz Südeuropa und auch in den deutschen Vorgärten finden. Er hat es sogar bis in große Teile Nordafrikas geschafft!

Kurze Beschreibung der Pflanze

Lavendelblüte
Lavendelblüte

Der sogenannte „Echte Lavendel“ (Lavandula angustifolia) gehört zur Familie der Lippenblütler. Andere bekannte Lippenblütler sind zum Beispiel Minze und Salbei. Der Lavendel ist ein Halbstrauch und kann bis zu zwei Meter hoch wachsen. Im Winter zieht er sich nicht komplett zurück, sondern überwintert mit teils verholzten, teils wintergrünen Trieben. Am wohlsten fühlt er sich in kalkreichem Boden, zum Beispiel an Hängen von Kalksteingebirgen und in warmen Gebieten.

Blütezeit ist meist zwischen Juni und August. Dann erstrahlt der Lavendel in seinen typischen lila und blauen Farben. Es gibt allerdings auch Sorten mit weißen Blüten.

Die Heilkraft des Lavendels

Heilender Lavendel
Heilender Lavendel

Die Kräuterpflanze besitzt eine lange Liste an medizinischer und heilender Wirkungen. Die aus Blüten und Blättern gewonnenen ätherischen Öle sind für ihre beruhigende und harmonisierende Wirkung bekannt.

Unter anderem erfrischt dich Lavendel bei Erschöpfung und beruhigt deine Nerven bei Unruhe oder Nervosität. Zudem kann er als Mittel zur ersten Hilfe bei Verbrennungen oder Insektenstichen dienen und Kopfschmerzen bekämpfen. Bei Asthma und Erkältungskrankheiten, Grippe und Bronchitis kannst du zur Linderung Lavendel inhalieren. Denn Lavendel wirkt antibakteriell und entzündungshemmend.

Ein altbewährtes Hausmittel ist der reine Lavendeltee, welcher verschiedenste Beschwerden lindern kann. Eine Tasse vor dem Schlafen fördert einen tiefen und gesunden Schlaf. Man kann auch eine Tasse trinken um Blähungen, Völlegefühl und Bauchkrämpfe zu lindern. Im Zweifelsfall solltest du die Einnahme mit deinem Arzt oder Heilpraktiker absprechen.

Von Shampoos, über Hautcremes bis hin zu Lavendelseifen und –kerzen, auch in der Kosmetik findet man unzählige Produkte die Lavendel enthalten oder damit parfümiert sind. Hast du vielleicht sogar ein Lieblingsprodukt mit Lavendel?

Lavendel als Küchengewürz

Lavendel ernten
Lavendel ernten

Ohne es zu merken, hast du bestimmt schon häufiger Lavendel beim Kochen verwendet. Denn das violette Gewürz ist Bestandteil der allseits beliebten Gewürzmischung: „Kräuter der Provence“.

Lavendel allein ist ein recht ausgefallenes Gewürz mit einem intensiven Geschmack. Wenn du noch keine Erfahrung hast beim Würzen, Kochen und Backen mit Lavendel solltest du erst einmal ein wenig damit experimentieren. Denn je nach Sorte und Menge kann der Geschmack recht unterschiedlich ausfallen. Setze Lavendel sparsam ein, denn sein Geschmack ist sehr intensiv. Du kannst besser nochmal nachwürzen, statt dein Gericht direkt zu überwürzen.

Aber zu welchen Gerichten würzt man überhaupt mit Lavendel?

Das Lavendel-Gewürz ist trotz seines intensiven Geschmacks überraschend vielseitig! Er passt zu vielen Süßspeisen. So kannst du dein Panna Cotta, die nächsten Kekse, Muffins oder Eisecreme mit Lavendel verfeinern.  Zudem schmeckt er zu vielen deftigen Gerichten gut. Er passt insbesondere gut zu Schmorgerichten, wie zum Beispiel Fisch, Wild oder Lamm. Aber auch im Salat macht Lavendel richtig was her! Im Internet findest du unzählige, kreative Rezepte.

Wie wäre es mit einem sommerlichen Lavendel-Zitronen-Kuchen?

Zitronen-Lavendel-Joghurt-Kuchen

Kuchen mit Lavendel
Kuchen mit Lavendel

Zutaten

190 g Mehl

2 TL Backpulver

½ TL Salz

113g Butter

225g Zucker 2 EL Zitronenabrieb

Getrockneter Lavendel (fein gehackt, plus mehr zum Garnieren)

3 Eier

150g griechischer Joghurt

50 g Blaubeeren

1 TL Vanilleextrakt

5 EL Zitronensaft (aufgeteilt)

Zimt

Butter zum Einfetten

Optional: Zutaten für die Zuckerglasur

125g Puderzucker

Zimt

Zubereitung:

Butter, Eier und Joghurt auf Raumtemperatur temperieren. Backofen auf 175°C vorheizen. Fette die Kastenform ein und lege sie mit einem langen Streifen Backpapier so aus, dass die Enden über die kurzen Seiten der Form stehen. Mehl, Backpulver und Salz vermischen und beiseitestellen. Schlage die Butter cremig und gib dann Zucker, Zitronenabrieb, Zimt und Lavendel hinzu. Hell und schaumig aufschlagen und dann nacheinander Eier hinzugeben.

In einer kleinen Schüssel Joghurt mit einem Teil Zitronensaft und dem Vanilleextrakt verrühren. Füge die hälfte der trockenen Zutaten zur Buttermischung geben, dann Joghurt hinzu. Restliches Mehl und Blaubeeren unterheben und vermengen. Teig in Kastenform geben und ca. 35 Min. backen, oder bis ein Zahnstocher beim Anstechen ohne Teigreste sauber entnommen werden kann. Kuchen ca. 15 Min. abkühlen lassen und dann aus der Form heben. Komplett abkühlen lassen.

Wenn du möchtest kannst du nun eine Zuckerglasur für den Kuchen vorbereiten:

Dafür Puderzucker, den restlichen Zitronensaft (oder Wasser) und etwas Zimt verquirlen. Glasur auf den ausgekühlten Kuchen geben und mit Lavendelblüten bestreuen. Vor dem Schneiden und Servieren Glasur trocknen lassen. Guten Appetit!

Reisehungrig?

Erlebe die malerische Idylle der Provence zwischen Lavendelfeldern, atemberaubender Natur und Kultur. Auf unseren Provence-Reisen fühlst du dich wie im Paradies … Genieße in deinem nächsten aktiven Urlaub die Aromen Frankreichs!

Was meinst du dazu?