Reiseleitertraining in Südafrika

Eine der vielen angenehmen Seiten meiner Tätigkeit im Reiseleiter – Referat von Wikinger Reisen sind die Schulungen unserer örtlichen Reiseleiter.

Nicht in jeder Destination können wir auf einheimische Reiseleiter zurückgreifen. Oftmals sind die Reiseleiter in den Zielgebieten Profis, die für Dutzende von Reiseunternehmen arbeiten und kaum in der Lage sind, die individuellen Wünsche unserer Gäste zu erfassen und den speziellen Anforderungen eines Wanderveranstalters gerecht zu werden. Nur wenn gesichert ist, dass unsere hohen Qualitätsstandards eingehalten werden können, verzichten wir darauf, einen Wikinger Reiseleiter aus Deutschland mitzuschicken. Es ist jedoch selbstverständlich, dass auch die Reiseleiter in den Zielgebieten intensiv auf ihre Aufgabe vorbereitet, geschult und weiter gebildet werden.

Und so sitze ich nun in einem Konferenzraum in Stellenbosch, einer kleinen Universitätsstadt unweit von Kapstadt, und verteile Aufgaben an 17 Reiseleiter.

Einige von ihnen sind schon seit Jahren dabei. Wir besprechen die Reiseverläufe, optimieren die Fahrtstrecken, diskutieren Hotelalternativen und legen letzte Hand an, damit die Touren problemlos und auf einem hohen Niveau verlaufen.

Die neuen Reiseleiter werden auf Herz und Nieren geprüft: Wandererfahrung und pädagogisch- didaktische Fähigkeiten werden genauso hinterfragt wie Allgemeinbildung, Kenntnisse über das südliche Afrika und Gruppenerfahrung. Die in der Theorie erlangten Fähigkeiten werden zum Ende der Wikinger – Ausbildung in zwei praktischen Tests unter Beweis gestellt: Eine Stadtführung durch Stellenbosch und eine Übungswanderung in den Hottentotten – Holland Bergen. Dabei geht es weniger um inhaltliche Aspekte, sondern um begeisternde Vorträge und eine kluge sowie vorausschauende Wanderführung. Die Übungen werden in der Gruppe kritisch kommentiert, um das individuelle Optimierungspotential eines jeden neuen Reiseleiters auszuloten.

Von den acht neuen Reiseleitern, die für Wikinger tätig werden möchten, bleiben schlussendlich zwei übrig, die unseren hohen Anforderungen entsprechen. Gemeinsam mit den neun restlichen Reiseleitern dieses Trainings bilden sie ein begeisterndes Team, welches die Faszination Südafrikas mit dem Stolz des Einheimischen auf unsere Gäste überträgt.

Zwei Tage habe ich Zeit, die Schulung aufzuarbeiten bevor es weiter nach Windhuk geht, um unsere namibischen Reiseleiter auszubilden.

Christian Schröder

Schreibe einen Kommentar