Richtiges Reisegepäck – Rollkoffer, Rucksack oder Reisetasche?

Wenn die nächste Reise naht, stellt sich auch wieder das Problem der Auswahl zwischen Rollkoffer, Rucksack oder Reisetasche. Alle drei Hauptgepäck-Behältnisse haben ihre Vor- und Nachteile.

Der Rollkoffer

Der Rollkoffer ist auf ebenen Flächen wie am Flughafen leicht zu ziehen, man spart sich die lästigen und heute fast immer pfandpflichtigen Karren am Flughafen oder Bahnhof. Bei der Anreise mit dem Zug gibt es aber oft schon das Problem, dass viele Rollkoffer nur mit der Breitseite voran gezogen werden können und die Gänge im Zug dafür zu schmal sind. Hier wäre man mit einem Rucksack deutlich beweglicher.

Der Rucksack

Den Rucksack muss man selbst tragen, und das schränkt die Bequemlichkeit und die Menge an Gepäck für viele schon etwas ein. Außerdem ist das Verstauen im Rucksack, besonders wenn die Abendgarderobe knitterfrei bleiben soll, nicht ganz leicht. Ein Kompromiss kann da die Reisetasche sein.

Die Reisetasche

Reisetaschen haben den Vorteil, dass sie sich im Bus oder in der Bahn besser verstauen lassen als Koffer. Muss das Gepäck bei einer Trekkingtour oder Expedition getragen werden, ist ein Koffer sowieso zu sperrig. (Nähere Infos zu expeditionstauglichen Reisetaschen siehe unter TrekkingGuide.de.)

Auch den Transport auf dem Dachgepäckträger über holperige Pisten halten eine Reisetasche oder ein Rucksack besser aus als der starre Koffer. Dafür müssen zerbrechliche Dinge gut gepolstert werden. Ich nutze dazu ein kleines Plastikfass aus dem Kanuzubehör, in dem ich sogar empfindliche Geräte, Weinflaschen oder Honiggläser guten Gewissens und gut gepolstert in der Reisetasche transportiere.

 

Welches ist denn nun das richtige Reisegepäck?

Für mich bleibt das Fazit, dass man die Entscheidung zwischen Koffer, Rucksack und Tasche für jede Reise neu fällen muss. Dabei ist man mit dem Rucksack an beweglichsten, mit dem Koffer läuft es am bequemsten und die Reisetasche ist am vielseitigsten.
Das führt dazu, dass ich auf Wanderreisen mit einem Standorthotel den Rollkoffer bevorzuge, und auf Trekkingtouren und Expeditionen meine riesengroße Reisetasche. Auf privaten Touren, wo ich nie genau weiß, was auf mich zu kommt, ist der Rucksack immer noch erste Wahl.

Bleibt zu erwähnen, dass es mittlerweile Reisetaschen und sogar Rucksäcke mit Rollen gibt. Aber das bleibt ein Kompromiss, der Rollkoffer lässt sich i.d.R. immer noch am besten ziehen.

Was meinst du dazu?