Jahreswechsel in St. Petersburg

Silvester in St. Petersburg… gibt es denn etwas Schöneres als das Jahr in der schönsten Stadt Russlands ausklingen zu lassen? Nachdem ich schon im vergangenen Jahr, also Silvester 2008/2009 in die Zarenmetropole reisen wollte, aber etwas dazwischen gekommen ist, freute ich mich umso mehr, dass es 2009/2010 endlich klappen sollte.

Die Lufthansa brachte mich in nur 2 Stunden an den finnischen Meerbusen. Schon beim Landeanflug wurde klar…diese schneereiche Region macht ihrem Namen alle Ehre. Wie mit Puderzucker bestreut sah die Landschaft von oben aus und, wie wir später von unserer örtlichen Reiseleiterin Lena erfahren durften, gab es die letzen 130 Jahre nicht mehr so viel Schnee wie zu diesem Jahreswechsel. Toll, denn genau das wollte ich ja und was wäre eine Stadt wie St. Petersburg im Winter ohne Schnee und die damit verbundene Romantik.

Nachdem die Einreise und die damit verbundene Pass- und Visumkontrolle wider Erwarten schnell von statten ging, erwartete uns der Transfer zum Vier-Sterne Courtyard by Marriott Hotel. Das in 2008 erbaute moderne Haus, direkt an der Newa, bot jeglichen Komfort für einen schönen Aufenthalt.

Es folgten insgesamt 6 abwechslungsreiche Tage im Zeichen der Zarenzeit und der interessanten russischen Geschichte. Diese imposante Stadt, die so viele historische Gebäude, Barockschlösser, Zarenresidenzen, Kathedralen und natürlich die weltbekannte Eremitage vereint, zeigte sich von ihrer besten Seite. Weihnachtliche Stimmung, glitzernde Gebäude weit und breit, beleuchtete Tannenbäume, Weihnachtsmarkt am Newskij-Prospekt, der bekanntesten Einkaufsstraße und dazu die russische Gastfreundschaft, ließen diese Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.Die gelungene Silvesterfeier, bei der wir das neue Jahr gleich zweimal begrüßten, einmal nach russischer und einmal nach deutscher Zeit, im barocken Saal des Palais Besborodko, mit verschiedenen russischen Speisen, von Kaviar bis zu den bekannten Blinis, mit Live-Musik, Folklore und Tanz bescherte allen Teilnehmern (immerhin 3 Wikinger-Gruppen) einen gelungenen Jahreswechsel.

Auch im Sommer ist St. Petersburg eine Reise wert, doch wie unsere Reiseleiterin Lena schon richtig sagte: „Warst Du einmal in St. Petersburg kommst Du wieder – einmal im Sommer und einmal im Winter“.

Ein Wintermärchen war zu Ende, doch die Eindrücke und Erinnerungen von Land und Leuten bleiben erhalten und lassen mich noch lange davon zehren.

Viele Grüße,

Yvonne Vietmeyer

Was meinst du dazu?