Trekken auf La Gomera: „Bergdörfer und Zauberwald“

Vom 20.10. – 27.10.2012 habe ich unsere Trekkingtour „Bergdörfer und Zauberwald“ auf La Gomera mitgemacht und kann sagen, dass diese kleine Insel mich mit ihrer Vielfalt und Schönheit beeindruckt hat. Ohne Gepäck – nur mit unserem Tagesrucksack – wanderten wir auf alten Bauernpfaden von Dorf zu Dorf. Ein mildes Klima, das zum Wandern gerade richtig war und tolle Unterkünfte, um sich am Abend zu entspannen, rundeten diese Trekking-Tour ab. La Gomera ist ein wahres Outdoor-Paradies.

Schon die erste Unterkunft in Hermigua liegt wirklich paradiesisch. Aus meinem Fenster habe ich einen Blick auf Palmen, Berge und Bananenstauden:

La Gomera - Ausblick vom Hotel
La Gomera – Ausblick vom Hotel

Es ist eine 2-3 Stiefeltour und so beginnt die erste Wanderung schon recht steil. Wir sind 14 Personen und haben alle richtig Lust zu wandern. Die Stimmung und das Wetter sind toll. Die erste beide Wandertage verbringen wir in der Gegend um Hermigua und können einige Meer- und Teideblicke genießen.

 

Am dritten Tag geht die Wanderung zu unserem 2.Standort in die Berge – nach Chipute. Hier erleben wir die Bergwelt und Berdörfer von La Gomera. Die Wanderungen durch die grünen Lorbeerwälder sind sehr abwechslungsreich. Unser Reiseleiter Luis, der schon seit 20 Jahren auf La Gomera lebt, erklärt uns übrigens, dass die Bäume die Wolken regelrecht „melken“, deshalb ist La Gomera eine solch grüne Insel.

 

Meer- und Teideblick
Meer- und Teideblick

Berge und Meer in Valle Gran Rey

Wildnis auf La Gomera
Wildnis auf La Gomera

 

Unser dritter Standort befindet sich in der Hippie-Stadt Valle Gran Rey. Der Abstieg aus den Bergen von 1050m hinunter zum Meer geht uns allen ein wenig in die Knie, aber der kleine Ort belohnt uns mit seinem angenehmen, relaxten Flair, einem kühlen Bad im Atlantik und einem leckeren Café cortado con leche. Schon allein für diese Kaffeespezialität und viele andere Köstlichkeiten lohnt sich eine Reise nach La Gomera.

Am letzten Tag geht es noch in einer kurzen Wanderung mit kleinen Kletteranteilen zu einem beschaulichen Wasserfall. Die ersten Mitreisenden brechen schon am Nachmittag nach Teneriffa auf, weil sie am nächsten Tag einen frühen Flug nach Deutschland bekommen müssen. Die restliche Gruppe lässt sich das super Abendessen in einem kleinen, netten Restaurant schmecken.

Mir hat La Gomera Lust auf mehr gemacht und es ist sicher nicht die letzte Kanaren-Insel die ich erkunden werde! Welche der Kanaren ist eure Lieblingsinsel?
Bis zum nächsten Mal,
Eure Anna Joswig

Ein Kommentar zu „Trekken auf La Gomera: „Bergdörfer und Zauberwald““

  1. Das klingt super. La Gomera kenne ich zwar noch nicht, war aber schon auf Teneriffa und Gran Canaria. Auch beides tolle, vielfältige Wanderinseln. Gerade im Frühling zu empfehlen, wenn alles in satten Farben blüht. Und was das Essen auf den Kanaren angeht, da kann ich auch nur von schwärmen!

Was meinst du dazu?