Valentinstag weltweit

Jeder kennt den Brauch. Spätestens Mitte Januar färben sich die Schaufensterauslagen der Blumenhändler, Parfümerien und Süßwarengeschäfte Rosarot! Mittlerweile ist der Valentinstag weltweit ein Verkaufsschlager. Neben Blumen, überwiegend rote Rosen, Schokolade, Parfum und Schmuck, werden die Ideen der Ladenbesitzer immer ausgefallener.

Doch wie feiert man den Valentinstag eigentlich im Ausland? – Eine kleine Weltreise:

Großbritannien: Seit dem 15. Jahrhundert  wird im Vereinten Königreich Valentinstag gefeiert. Traditionel bilden sich am Vorabend durch Losen Paare, die sich am nächsten Tag gegenseitig mit Gedichten oder kleinen Geschenken beglücken. Auch ist der Brauch weit verbreitet, selbst gebastelte Karten zu Verschenken.Schokolade

Japan: Frauen voran. In Japan beschenken am 14. Februar ausschließlich Frauen die Männer mit Schokolade. Im Idealfall selbstgemacht. Einen Monat später, am White Day hingegen, dürfen diese von der Herrenwelt ein Gegengeschenk erwarten.

Brasilien: Auch in Brasilien feiert man den Tag der Liebenden. Jedoch erst am 12. Juni. 2014 fällt somit der brasilianische Valentinstag auf das Datum zur Eröffnung der Fußball-WM. Zufall?

Finnland: Schön für alle Ledigen ist der Brauch in Finnland. Statt nur den Paaren vorbehalten zu sein, zelebriert man hier den „Tag der Freundschaft“. Meist anonym werden kleine Aufmerksamkeiten an die Person verteilt, die einem wichtig sind.

Südafrika: Auch hier geht der Valentinstag jeden an. Dieser wird als öffentliches Fest gefeiert. In roter und weißer Kleidung, die die Reinheit und Liebe symbolisieren soll, gehen die Menschen auf die Straßen.

China: Selbst im konservativen China setzt sich der 14. Februar durch. Zumindest bei den Chinesen die dem westlich orientierten Lebensstil verfolgen. Es gibt allerdings auch ein chinesisches Pendant. Qixi, wird nach dem Mondkalender gefeiert und fällt somit auf den siebten Tag des siebten Monats.

Italien: Traditionell werden in Italien am LiebesschlösserValentinstag die mittlerweile von Paaren weltweit beliebten „Liebesschlösser“  an Brücken angebracht. Der Gestaltung sind keine Grenzen gesetzt. Von Initialen, über Daten bis hin zu Fotos und Schnörkeleien ist alles möglich. Das Wichtigste bleibt jedoch das gemeinsame Schlüsselwerfen ins Flusswasser. Als Symbol für ewige Liebe.

Südkorea: Zum Schluss noch ein Brauch, der denen Trost spenden soll, die den Valentinstag allein überstehen mussten. In Südkorea gibt es neben dem Valentinstag und dem White Day auch den Black Day. Wer am 14.02. und am 14.03. nicht beschenkt wurde isst an diesem Tag Nudeln mit schwarzer Soße (Jajangmyeon).

 

Historisch belegt ist der Ursprung des Valentinstages übrigens nicht. Die wahrscheinlichste Überlieferung ist jedoch die vom Bischof Valentin von Terni. Er soll Brautpaare getraut haben und Ihnen Blumen aus seinem Garten geschenkt haben. Die Ehen die er schloss, hielten der Legende nach für immer. Der Bischof hingegen wurde von Kaiser Claudius II als Ketzer bezichtigt und somit am 14. Februar 269 wegen seines christlichen Glaubens enthauptet.

 Cupcakes

Sicherlich gibt es noch weiter Bräuche und Traditionen. Wie feiert Ihr den Valentinstag? Oder findet Ihr, dass dies lediglich ein Tag von kommerziellem Nutzen ist?

Ich freue mich über eure Rückmeldungen,

Nicole

 

 

Schreibe einen Kommentar