Wandern ist cool – für alle, die es noch nicht verstanden haben!

Den meisten von Euch, die diesen Blog lesen, brauche ich es wahrscheinlich nicht erzählen, denn ihr seid schon selbst auf den Trichter gekommen, das Wandern echt cool ist und eine Menge Spaß macht, aber ich glaube es gibt immer noch genügend Leute, die sich diesem Spaß einfach nicht aussetzen möchten 🙂  Vor einigen Jahren dachte ich auch noch, boah wie langweilig, du latschst durch irgendwelche Landschaften und bist froh, wenn du schnell wieder zu Hause bist. Dann führte mich meine Arbeit für 8 Monate nach Chile und egal wohin man fuhr, man hatte immer die Anden im Blick. Irgendwie faszinierte mich das so sehr, dass ich die Liebe zur Natur wieder entdeckte und mich immer häufiger zu Fuß auf den Weg machte. Wieder zurück in Deutschland buchte ich meinen ersten Wanderurlaub nach Italien an die Amalfi-Küste. Diese Tour infizierte mich und von da an, war es um mich geschehen, die Wanderszene hatte einen jüngeren Fan mehr. Es war nur eine Woche, aber durch das tägliche Wandern hatte ich a) das Gefühl, ich bin viel länger unterwegs, dass ich b) mehr entdeckte als in meinen Urlauben zuvor und c) meine Gedanken wurden frei.  Ich dachte an nichts mehr und genoss einfach nur die tolle Natur und natürlich das Essen – der Alltag war vergessen und ich fühlte mich einfach gut, rundum wohl. Und von da an, machte bzw. mache ich einmal im Jahr mindestens einen Wanderurlaub.  Es gibt einfach so viele Wege, die eine solche Faszination auf mich ausüben, dass ich unbedingt dahin muss. Heute bin ich auf einen Artikel über Klettersteige gestoßen, bei denen meine Knie weich werden sollen. Und ich bin jetzt schon am Überlegen, welchen ich davon im nächsten Jahr gehen werde.

Schreibe einen Kommentar