Unsere Outdoor Finnland-Reise – Teil 3

Tageswanderungen auf Åland

Tagestour 1: Wanderung auf Åland – Bei strahlendem Sonnenschein und nach einem stärkenden Frühstück in unserem Hotel Havsvidden machten wir uns auf den Weg, die Gegend von Åland zu Fuß zu erkunden. Unser Tag startete an den Ruinen der Festung von Bomarsund. Wir ließen uns die Sonne ins Gesicht scheinen und genossen den Blick auf das türkis-blaue Wasser, bevor unsere Wanderung auf Åland losging.

Festungsturm (Foto: Sabina Schneider)
Festungsturm (Foto: Sabina Schneider)
Die Festung wurde erbaut, nachdem Finnland im 19. Jahrhundert an Russland übergegangen war. Auf dem Weg wurde uns bewusst, wie groß das Areal gewesen sein muss. Vorbei an diesen historischen Mauern des Krankenhauses und der Wohnanlage, ging es in den ålandtypischen Fichten- und Tannenwald.
Kirchenweg (Foto: Sabina Schneider)
Kirchenweg (Foto: Sabina Schneider)
Die 15 km lange Wanderung auf dem sogenannten Kirchenweg führte uns über Granitplatten, die mit Moos und Flechten bewachsen sind. Dabei entdeckten wir die charakteristischen Rösen, die als Steinhügelgräber genutzt wurden. Wir nutzten die Zeit, um uns besser kennenzulernen und als Gruppe zusammenzuwachsen. Besonders begeistert waren wir von den Geschichten über Trolle und Hausgeister.
Flechten (Foto: Sabina Schneider)
Flechten (Foto: Sabina Schneider)
Für die Pause suchten wir uns ein wunderschönes Plätzchen mit Blick auf eine pittoreske Kirche – eine willkommene Abwechslung zur Wanderung durch den Wald. Wir folgten dem Kirchenweg bis zum Schloss Kastelholm, das nach deutschem Vorbild erbaut wurde.
Unsere Wanderung auf Åland endete bei einem gemütlichen Abendessen am Kamin und wir bewunderten den fast schon kitschig schönen Sonnenuntergang.

Tagestour 2: Bike-and-Hike

Am nächsten Tag erlebten wir mit der Bike-and-Hike Tour nach Geta ein weiteres Highlight. Wir starteten am Hotel und fuhren auf dem landestypischen roten Granitboden durch den Wald. An der Ålandbude hielten wir an, um uns in der „Mall von Geta“ mit Kleinigkeiten – von Keksen bis zu Briefmarken – einzudecken.
Höhlen von Geta (Foto: Sabina Schneider)
Höhlen von Geta (Foto: Sabina Schneider)
Nach ein paar weiteren Kilometern, ließen wir unsere Räder an einem Café stehen und starteten unsere zweite Wanderung auf Åland. Dabei ging es zu den Höhlen in den Getabergen. Wir bewunderten die verschiedenen Felsformationen, die durch massive Naturgewalten entstanden sind.
Pause in der Bucht (Foto: Evi Dettl)
Pause in der Bucht (Foto: Evi Dettl)
Nach dieser abwechslungsreichen Wanderung auf dem naturbelassenen Åland konnten wir beim kurzen Picknick – mit Blick auf eine Bucht – unsere Seele baumeln lassen. Bevor wir uns mit den Fahrrädern wieder auf den Weg zurück zum Hotel machten, kehrten wir zur Stärkung in ein Café ein. Dort gab es die süße Åland-Spezialität Pannkakas, Kaffee und eine lokal produzierte Kirschlimonade.
Pannkaka (Foto: Sabina Schneider)
Pannkaka (Foto: Sabina Schneider)
Im Hotel angekommen, erholten wir uns im Whirlpool mit traumhaftem Blick auf das Meer. Der Abschied von Havsvidden fällt uns nicht leicht, aber wir sind sehr gespannt, wie unsere Finnland-Auszeit weitergeht.
Autorinnen: Banaszczyk Alexandra, Banaszczyk Anna, Dettl Evi, Schneider Sabina

Was meinst du dazu?