Wandern im Herzen von Småland

„Endlich geht es los nach Småland!“

Genauer gesagt nach Mullsjö im Süden Schwedens. Nach einem kurzem Flug und der Landung in Jönköping dauert die Fahrt nach Mullsjö in das gleichnamige Hotel nur ca. 30 Minuten und schon kann der Urlaub beginnen. Da wir bereits am frühen Nachmittag ankommen, bleibt uns noch genug Zeit, die Umgebung entspannt zu erkunden.

Das Hotel liegt in idyllischer Lage direkt am Südufer des Sees Mullsjö. Am Ufer entlang gehen wir gemeinsam in das Zentrum und entdecken die ersten typischen Schweden Häuser. In Mullsjö selbst befinden sich neben praktischen Dingen wie einem Supermarkt, einer Apotheke und einem Bankautomaten auch die wunderbare Konditorei Landhs. Ein Geheimtipp unserer Reiseleiterin Eva und sie verspricht uns nicht zu viel: köstliches Gebäck und Kaffeespezialitäten mit Ausblick auf den See. Wir genießen begeistert den Ausblick und futtern uns durch das Angebot – Das war auf keinen Fall unser letzter Besuch in dieser Konditorei!

See Mullsjö in Småland
See Mullsjö in Småland

„Auf den Spuren der Eiszeit“

Nachdem wir uns am Vortag bereits gut gestärkt haben und dringend ein paar Kalorien abwandern wollen, steht heute die erste Wanderung an. Diese hört auf den Namen „Mullsjö Runt“ und beginnt und endet direkt am Hotel. Das Wetter meint es gut mit uns. Es ist zwar bewölkt, aber außer ein paar Regentropfen bleibt es trocken. Zum ersten Mal sehen wir das typische Småland: verwunschene Waldwege, ein Farbenspiel aus Heidekraut, wild wachsenden Pilzen und Blaubeeren. Davon wollen wir mehr!

Wir wandern über weichen Waldboden oder sehr gut angelegte Stege. Nach ca. 14 Kilometern ist es Zeit für eine gemütliche Mittagsrast. Wem die Strecke gereicht hat, kann über das Zentrum Mullsjö die Wanderung abkürzen (und vielleicht nochmal in der liebgewonnen Konditorei vorbei schauen. Für die anderen geht es weiter bis zu dem kleinen See Trollsjön. Von dort aus wandern wir weiter bis zum größeren See Straken. Wir genießen den Ausblick auf den See und kommen nach insgesamt ca. 21 Kilometern wieder am Hotel an. Die Wanderung macht Lust auf mehr und wir freuen uns auf die nächsten Tage.

„Rund um den Straken See“

Nachdem wir gestern schon einen kurzen Blick auf den Straken See werfen konnten, erkunden wir diesen heute genauer.

Wir wandern auf der Bla Sparet, der „Blauen Spur“. Zwischendurch kommen wir an der Ryjors Bruk, einer alten Schmiede, vorbei.

Schmiede am Straken See
Schmiede am Straken See

Die Wege führen uns teilweise am See, teilweise durch den Wald entlang –eine abwechslungsreiche und wunderschöne Wanderung.

„Zeit zur freien Verfügung und Nachtwanderung“

Der Großteil der Gruppe entschließt sich dazu den See Mullsjö mit dem Kanu kennen zu lernen.

Wir starten immer zu zweit mit Kanadiern direkt vom Hotel aus. Und das Glück ist uns hold – die Sonne kommt raus.

Wir genießen den sonnigen Tag und machen uns nach dem Abendessen auf zu einer tollen Nachtwanderung rund um den See. Heute gilt: Småland im Sommer in vollen Zügen genießen.

„Jönköping ruft“

Wir werden morgens abgeholt und fahren mit dem Bus nach Jönköping.

Streichholzmuseum in Jönköping
Streichholzmuseum in Jönköping

Jönköping liegt am Südende des Sees Vättern und hat ca. 123.000 Einwohner. Nach einem interessanten Besuch im örtlichen Streichholzmuseum, schauen wir uns an, wie sich das ehemalige Fabrikgelände in ein hippes Künstlerviertel gewandelt hat. Die freie Zeit verbringen wir mit Bummeln, Shoppen und genießen den Flair Jönköpings.

„Nationalpark Store Mosse“

Nach einer einstündigen Busfahrt erreichen wir den Nationalpark Store Mosse. Hier zeigt sich Schweden nochmal von einer ganz anderen Seite: Wir wandern durch Moore, Seenlandschaften und kleinere Wälder. In kürzester Zeit präsentiert sich die Natur immer wieder von einer anderen Facette. Zum Abschluss besuchen wir das Naturum; ein Besucherzentrum, das viel zur Flora und Fauna der Region darstellt und erklärt.

Danach geht es nach einer kurzen Busfahrt nach Gunillaberg. Der Dänische Künstler Tage Andersen hat dort einen ganz eigenen Ort geschaffen. Auf dem riesigen Gelände lassen sich überall kleine oder große Kunstwerke, eingebettet in der natürlichen Umgebung, entdecken. Eine Mischung aus Bauernhof, Park, Garten und herrschaftlichem Anwesen.

„Der West-Vättern-Weg“

Unsere letzte Wanderung führt uns zum See Hornsjön. Vorbei an Feldern und durch Wälder erreichen wir den See. Wir genießen die Sonnenstrahlen und einige nutzen die Pause für einen ausgelassenen Sprung ins kühle Nass. Den letzten Nachmittag verbringen wir natürlich standesgemäß in unserer Lieblings-Stamm-Konditorei in Mullsjö.

„Auf Wiedersehen!“

Ist eine Woche wirklich schon um? Schweren Herzens treten wir die Heimreise an und sagen diesem wunderschönen Eckchen Erde auf Wiedersehen.
Eure Sarah
P.S.: Zur Reise geht es hier…
Landliebe in Småland
Landliebe in Småland

Was meinst du dazu?