Wikinger to go: Kurzreise am Niederrhein

Vergangenes Wochenende fand die erste „Wikinger-to-go“ Wochenend-Kurzreise am Niederrhein statt. Uns erwarteten zwei schöne Wandertage und eine Übernachtung im neu renovierten Hotel an der Burgschänke in Alpen, super Essen inklusive.

Zu Besuch im Kloster Kamp

Am Samstagmorgen trafen wir uns zum Start der Kurzreise am Hotel und starteten gemeinsam bei hochsommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein. Per Bus ging es zunächst von Alpen nach Issum. Nach einer kurzen Ortsbesichtigung der „Altbierstadt“ machten wir uns auf den Weg – teils auf markierten, und vor allem oft auf unbekannten Pfaden – zum Kloster Kamp. Zwischendurch genossen wir eine Einkehr am, in der Region sehr beliebten, Baerlaghof: selbst gemachte Kuchen oder Hausmannskost, für jeden Geschmack war etwas dabei! Nachdem wir uns gestärkt und etwas vor der Sonne versteckt hatten, ging es weiter.
Am Kloster Kamp angekommen, hatten wir ausreichend Zeit die ehemalige Abtei nach eigenem Gusto zu erkunden. Ein besonderer Hingucker ist hier natürlich der wunderschöne barocke Terrassengarten. Wusstet ihr, dass dieser sogar Vorbild für den Park Sanssouci in Potsdam war? Das Areal wird übrigens 2020 Schauplatz der Landesgartenschau NRW!
Am Abend genossen wir gemeinsam das leckere Abendessen im Hotel-Restaurant und ließen den Abend entspannt ausklingen.

Der wunderschöne, barocke Terrassengarten am Kloster Kamp.
Der wunderschöne, barocke Terrassengarten am Kloster Kamp.

Kurzreise am Niederrhein: Insider-Tour nach Xanten

Nach einer erholsamen Nacht, erfreuten wir uns am Morgen am wirklich ausgezeichneten Frühstücksbüfett im Hotel. Zum Wanderstart zeigte sich der Himmel bewölkt, traurig machte uns das nach dem heißen Vortag aber nicht, denn heute stand die längere Tagesetappe auf dem Programm. Direkt vom Hotel schlängelten wir uns erst um den Ort Alpen und dann weiter, meist durch wegloses Gelände und auf unmarkierten Wegen, bis nach Xanten. Eine absolute Insider-Tour! Alpen und Xanten sind von mehreren eiszeitlichen Hügeln umgeben, welche wir erwanderten und durchquerten. Gegen Mittag waren wir an der ältesten Wasserburg am Niederrhein: die Wasserburg Winnenthal. Auch hier blieb etwas Zeit das Gelände zu erkunden und zu einer kleinen Einkehr im Café. Für Kunstinteressierte: die Künstlerin Sabine Suhrborg nutzt das hier stillgelegte Nibelungenbad als Atelier- und Ausstellungsraum. Wenn sie vor Ort ist kann ihre Ausstellung besichtigt werden. Am Nachmittag erreichten wir schließlich Xanten. Die dritt-älteste Stadt Deutschlands weist eine Fülle von Sehenswertem auf. Ideal, um dieses gelungene Wochenende ausklingen zu lassen.
Mit der Bahn fuhren wir zurück nach Alpen und machten uns von dort auf den Heimweg.

Auf meist unmarkierten Wegen wanderten wir nach Xanten.
Auf meist unmarkierten Wegen wanderten wir nach Xanten.

Unser langjähriger Reiseleiter Stefan Heyder hat uns an diesem Wochenende mit viel Herzblut schöne und vor allem unbekannte Ecken seiner Heimat am Niederrhein gezeigt.

Habt auch ihr Lust auf eine Kurzreise am Wochenende?
Oder auf eine Tageswanderung in eurer Nähe?

Dann schaut vorbei auf www.wikinger.de/go

Was meinst du dazu?