WUFF! – Souvenir aus Italien

Chirica - 4 Wochen alt
Chirica – 4 Wochen alt

Im Herbst 2006 war ich bei einer Wikinger-Reiseleitung auf den Liparischen Inseln förmlich über ein 4 Wochen altes, herrenloses Hundebaby gestolpert, das einen Berghang hinuntergefallen war. Natürlich brachte ich es nicht übers Herz, es in der einsamen Gegend liegen zu lassen. Alle Versuche, die Mutter zu finden, oder es im

Chirica - 4 Wochen alt
Chirica – 4 Wochen alt

Hotel jemandem zur Aufzucht zu geben, scheiterten. Also musste ich das Schicksal von der kleinen Hündin Chirica – so benannte ich sie nach dem Berg, wo ich sie gefunden hatte – selbst in die Hand nehmen: als Handgepäck auf dem Rückflug von Catania nach Düsseldorf.

Nun belebt Chirica seit 3 Jahren unseren Haushalt in den Niederlanden. Chirica zeigt viele italienische Merkmale: spontan und impulsiv, manchmal unberechenbar, singt gerne (vor allem klassische Musik begleitet sie gerne mit Jaulkonzerten) und gerade jetzt im Winter sehr kälteempfindlich; öfter mal laut, aber nie böse gemeint (sie ist z.B. mit unseren Katzen befreundet).

Chirca fähre gerne Bahn

Bzgl. Hygienevorstellungen und kulinarischen Eigenschaften allerdings weicht Chirica von ihrem Heimatland Italien ab, wo ja die „slow food“-Bewegung erfunden wurde: eine Packung Lebkuchen, Pferdemist oder eine halbe Taube (tot aufgefunden im Wald) wurden rasch verzehrt. Und wenn wir unseren Mülleimer inzwischen nicht mit einer 10-kg-Hantel beschwert hätten, würde dessen Inhalt ebenfalls den täglichen Speiseplan bereichern.

Trotz allem ist sie ein geliebtes Mitglied unserer Familie, und obwohl sie nicht auf Reiseleitungen mitkommen darf, ist sie sonst gerne mit uns auf Reisen!

Herzliche Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit, Idhuna Barelds

Schreibe einen Kommentar